Schneller Fahnungserfolg: Drei junge Männer melden sich bei der Polizei

Am Christinentor

Mitte Februar beschmierten Unbekannte das Innere des Parkhauses Am Christinentor in der Lüner Innenstadt. Die Fahndung der Polizei mit Fotos aus der Überwachungskamera war erfolgreich.

Lünen

19.03.2019, 10:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Parkhaus Am Christinentor kam es im Februar und März zu Sachbeschädigungen durch Schmierereien.

Im Parkhaus Am Christinentor kam es im Februar und März zu Sachbeschädigungen durch Schmierereien. © Peter Fiedler

Einen schnellen Fahndungserfolg vermeldet die Polizei bei der Suche nach Jugendlichen im Zusammenhang mit Schmierereien im Parkhaus am Christinentor.

Erst am Dienstag (19. März) hatte die Polizei mit Lichtbildern nach den Tatverdächtigen für mehrere Sachbeschädigungen in einem Lüner Parkhaus gesucht. Noch am selben Tag meldeten sich mehrere Personen auf einer Polizeiwache.

Drei junge Männer hatten sich offenbar auf den Fotos wiedererkannt. Als Haupttatverdächtiger gilt ein 19-jähriger Lüner. Es meldeten sich zudem ein 18-jähriger Lüner sowie ein 19-Jähriger aus Werne. Durch die ersten Aussagen konnten die Beamten zudem Erkenntnisse über weitere Beteiligte erlangen.

Die Fotos wurden daher von der Polizei gelöscht und werden auch in dieser Berichterstattung nicht mehr verwendet.

So berichteten wir am 19. März 2019:

Wie die Polizei am Dienstag (19. März) mitteilte, kam es in der Nacht von Freitag, 15. Februar, auf Samstag, 16. Februar 2019 zu Schmierereien im Parkhaus. Die Täter beschmierten die Eingangstür sowie mehrere Wände mit diversen Schriftzügen.

Eine Überwachungskamera im Inneren des Parkhauses fertigte dabei im Zeitraum von 20.10 Uhr am Freitagabend bis um 8.22 Uhr am Samstagmorgen Aufnahmen der Tatverdächtigen. Es handelt sich jeweils um junge Leute. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte, gehen die Ermittler davon aus, dass die Tatverdächtigen auf einem der acht Bilder zu sehen sind.

Ein Richter, so der Sprecher weiter, hat die Fotos der Kamera auf Antrag zur Veröffentlichung freigegeben.

Laut Polizei beläuft sich der Schaden durch die Sachbeschädigung im fünfstelligen Bereich. Genau einen Monat später, in der Nacht zum Samstag, 16. März, habe es erneut Schmierereien gegeben.

Lesen Sie jetzt