Piratenpartei nominierte ihre Direktkandidaten im Kreis Unna

Landtagswahl

Jeannine Tembaak, Heike Palm und Mirko Wittwer möchten als Direktkandidaten der Piratenpartei im Kreis Unna den Landtag in Nordrhein-Westfalen "entern". Die Piratenpartei hat die drei Kandidaten bei einer Versammlung in Lünen für die Landtagswahl nominiert.

LÜNEN/KREIS UNNA

26.03.2012, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jeannine Tembaak (M.), Heike Palm (r.) und Mirko Wittwer (l.) möchten als Direktkandidaten der Piratenpartei im Kreis Unna den Landtag in Nordrhein-Westfalen erobern.

Jeannine Tembaak (M.), Heike Palm (r.) und Mirko Wittwer (l.) möchten als Direktkandidaten der Piratenpartei im Kreis Unna den Landtag in Nordrhein-Westfalen erobern.

Ein Ziel der Piraten, die sich im Vergleich zu etablierten Parteien durch einen niedrigen Altersdurchschnitt auszeichnen, lautet: "frischen Wind in die Politik bringen". Eine Parteihierarchie gibt es nicht. Wie die Vorstellungsrunde in der außerordentlichen Kreismitgliederversammlung am Sonntag im Lokal „Das Greif“ deutlich machte, wurden jedem Mitglied gleiche Chancen eingeräumt, um sich zu positionieren. Ein Beispiel: Kai Harwardt. Der als Hausmeister tätige, ausgebildete Feinmechaniker, er ist Vater von vier Kindern, trat bei der Vorstellungsrunde an, um als Direktkandidat für den Wahlkreis Unna II (Lünen, Selm, Werne) nominiert zu werden. Offen gab Harwardt zu, dass er nicht so viel politische Erfahrung, wie seine Mitbewerberin, die Selmerin Jeannine Tembaak habe. „Ich halte Jeannine für die Bessere“, sagte Harwardt, der die Bildungsarbeit als wichtiges Ziel nannte. Bei der Wahl erhielt er eine Stimme, Jeannine Tembaak 15.

Für den Bereich 115 Unna I (Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Schwerte, Unna) ist Heike Palm (48, Diplom-Psychologin aus Unna) als einzige Kandidatin mit 15 Stimmen nominiert worden. Acht Stimmen erhielt Mirko Wittwer (40, Ingenieur aus Werne), der bereits bei der letzten Landtagswahl kandidierte. Nun tritt er für den Bereich 117 Unna III - Hamm II (Bergkamen, Bönen, Kamen, Hamm-Herringen) an, um sich für mehr Freiheit, Bürgerbeteiligung, Umwelt- und Bildungspolitik einzusetzen.

Lesen Sie jetzt