Rampe ebnet Senioren und Radlern den Weg

Schneider-Paas-Straße

Keine Treppen mehr, über die sie ihren Rollator wuchten müsste: Marianne Löw aus Horstmar genießt es förmlich, über die neue Rampe in Höhe Schneider-Paas-Straße Richtung Münsterstraße und zurück zu gelangen.

WETHMAR

20.04.2011, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daumen hoch: Mit Anwohnerin Marianne Löw freuen sich Vertreter von Behindertenbeirat, AG 60 plus und SPD-Ortsverein Altlünen über die neue Rampe.

Daumen hoch: Mit Anwohnerin Marianne Löw freuen sich Vertreter von Behindertenbeirat, AG 60 plus und SPD-Ortsverein Altlünen über die neue Rampe.

Der Beiratsvorsitzende danke der Stadtverwaltung für die Kooperation, erinnerte aber auch an den langen Anlauf, den das Projekt nehmen musste. Denn schon am 2. September 2008 hatte der Behindertenbeirat den Bau der Rampe gefordert. Anders als bei den Rampen in Höhe Johanneshaus und Oskar-Schulz-Straße dauerte es aber an der Schneider-Paas-Straße etwas länger mit der Umsetzung – weil zuvor Fragen des Eigentumsrechts geklärt werden mussten. Wie mühevoll und gefährlich es für manche Menschen war, die Treppen zu steigen, zeigte sich noch im vergangenen Jahr, als nach Angaben von Richard Dißel ein älterer Mann dort stürzte und sich den Oberarm brach.

Lesen Sie jetzt