Ratssitzung: GFL beantragt generelles Grillverbot im Seepark Horstmar

Eilanträge im Stadtrat

Wenn heute (11. Juli) der Rat der Stadt Lünen zusammenkommt, müssen die Mitglieder über drei Eilanträge entscheiden. Es geht um Klimaschutz, die Kardinal-von-Galen-Schule und den Seepark.

Lünen

, 11.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Ratssitzung: GFL beantragt generelles Grillverbot im Seepark Horstmar

Grillen ist derzeit nur bis 18 Uhr auf der Grillwiese im Seepark gestattet. Nicht jeder hält sich daran - die GFL möchte nun ein generelles Grillverbot durchsetzen. © Beuckelmann (A)

Unzufrieden sind die Eltern an der Kardinal-von-Galen-Schule. Die dortige Situation soll nun auch Thema im Stadtrat sein - ein entsprechender Eilantrag der CDU soll die Schülerbibliothek und die Lern-Oase retten.

Außerdem beantragen alle Fraktionen - mit Ausnahme der CDU - die Ausrufung des Klimanotstandes. Genau den halten die Christdemokraten für „kommunalen Aktionismus“, der dem eigentlichen Anliegen nicht gerecht würde. Außerdem sieht die CDU gerade mit Blick auf zu entwickelnde Gewerbegebiete „mögliche Zielkonflikte“, die der Entwicklung Lünens am Ende schaden. Deshalb lege man Wert darauf, „dass ein mit den Bürgern generationsübergreifender Ziel- und Maßnahmenkatalog abgestimmt wird“.

Alleinstellungsmerkmal des Seeparks abschaffen

Die GFL greift schließlich noch einmal das Grillverbot im Seepark auf. Eine entsprechende Regelung war zuletzt am Votum von SPD und einzelnen grünen Abgeordneten gescheitert - sehr zum Ärger der Anwohner, die sich von einem solchen Verbot eine deutliche Verbesserung der Situation vor allem an Wochenenden erhofft hatten. „Horstmar soll nicht länger unter immer wieder neuen Besucherrekorden im Seepark leiden. Der Besucheransturm ist in erträgliche Bahnen zu lenken“, sagt Johannes Hofnagel, GFL-Fraktionsvorsitzender.

Jetzt lesen

Ein generelles Grillverbot mit Beginn der Sommerferien soll nun die Lösung bringen: „Damit entfiele das Alleinstellungsmerkmal des Grillens im Vergleich zu anderen Badeseen in der Region.“ Dadurch würden viele Besuchergruppen vom Seepark Horstmar Abstand nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt