Raub im Seepark Horstmar: Jugendliche schlagen und treten auf Opfer ein

Festnahme

Nach einem Raub im Seepark hat die Polizei am Samstag (27.6.) vier junge Tatverdächtige aus Lünen festgenommen. Ein Dortmunder wurde bei dem Überfall verletzt, auch ein Selmer war Opfer.

Lünen

, 29.06.2020, 12:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Eingangsbereich des Seeparks Horstmar haben die vier Tatverdächtigen ihre Opfer umzingelt und beraubt.

Im Eingangsbereich des Seeparks Horstmar haben die vier Tatverdächtigen ihre Opfer umzingelt und beraubt. © Fröhling

Szenen wie im Krimi haben sich am Samstag im Seepark Horstmar abgespielt. Nach Angaben der Polizei verließen gegen 23 Uhr vier junge Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren den Lüner Seepark in Richtung Baukelweg. Auf dem Weg seien sie von einer Gruppe, ebenfalls junge Männer, angesprochen worden. Man habe ihnen Drogen verkaufen wollen. Sie hätten abgelehnt und seien weitergegangen, so die Polizei.

Während zwei der vier Freunde vorausgingen, habe die Gruppe die anderen zwei jungen Männer in Höhe der Kindertagesstätte im Zugangsbereich des Seeparks umzingelt. Die Täter griffen die beiden an, schlugen und traten sie. Dabei entwendeten sie eine hochwertige Lautsprecherbox. Nach der Tat flüchteten sie in Richtung Baukelweg.

Opfer aus Selm bleib unverletzt

Bei dem Raub wurde ein 22-jähriger Dortmunder verletzt. Er musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Das weitere Opfer, ein 21-Jähriger aus Selm, blieb unverletzt. Wie die Polizei mitteilt, konnten die Beamten Im Rahmen der Fahndung vier Tatverdächtige in der Nähe festnehmen. Bei der Festnahme habe sich ein Polizist leicht verletzt. Es handele sich bei den Festgenommenen um vier Lüner im Alter zwischen 16 und 18 Jahren. Sie erwartet jetzt eine Anzeige wegen schweren Raubes. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt