Remondis: Staatsanwaltschaft ermittelt weiter

PCB-Belastung

Ein Dreivierteljahr nachdem in der Elektroschrott-Aufbereitungshalle von Remondis erhöhte PCB-Werte gemessen wurden, schlägt sich die Staatsanwaltschaft Dortmund noch immer mit einer Strafanzeige wegen "illegaler Lagerung von Stoffen" herum.

LÜNEN

von Von Britta Linnhoff

, 05.10.2011, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gegen Remondis wurde im März Anzeige erstattet.

Gegen Remondis wurde im März Anzeige erstattet.

Die damals gemessenen PCB-Belastungen bewegten sich zwischen 64 und 88 Milligramm je Kilogramm. Im Filterstaub wurden 115 mg/kg gemessen. Der Grenzwert für die Abfallentsorgung liegt bei 50 mg/kg.Damals waren auch bei einigen Mitarbeitern erhöhte Werte im Blut gemessen worden. Remondis hatte nach Bekanntwerden der erhöhten Werte eine Reihe von betrieblichen Sofortmaßnahmen ergriffen, um die Belastung zu senken. 

Lesen Sie jetzt