Straße gesperrt

Roggenmarkt in Lünen: Pflastersanierung startet am Mittwoch

Die Sanierung war bereits lange angekündigt, dann verschoben - jetzt soll das Pflaster am Roggenmarkt in der Lüner Innenstadt saniert werden. Rund einen Monat wird es Einschränkungen geben.
Der Roggenmarkt in Lünen ist ausgefahren, weist Schlaglöcher und Spurrillen auf. Die Stadt will ihn sanieren, das alte Pflaster aber wiederverwenden, so dass der Charakter der Altstadt-Straße erhalten bleibt. © Stephanie Tatenhorst

Das Pflaster ist ausgefahren und weist Spurrillen auf: Die Sanierungsarbeiten am Roggenmarkt in der Lüner Innenstadt starten jetzt. Die Stadt hat angekündigt, dass die Bauarbeiter am Mittwoch, 12. August, loslegen.

Ursprünglich waren die Bauarbeiten bereits für den Mai angekündigt. Gastronomen hatten den Zeitpunkt als wenig glücklich beklagt, da sie gerade erst nach den Corona-bedingten Schließungen nun eine Baustelle vor die Tür bekommen sollten. Doch die für die Sanierung benötigten Steine waren noch nicht geliefert worden. Nun sollen also unter anderem der Pflasterbelag und die Rinne ausgebessert werden, kündigt die Stadt an.

„Ein Grund dafür ist, dass sich bei Regen immer wieder große Pfützen bilden, weil das Wasser nicht richtig ablaufen kann“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Die Arbeiten zwischen Bäckerstraße und Kurze Straße werden in zwei Abschnitte aufgeteilt, damit die Erreichbarkeit der angrenzenden Geschäfte und der Gastronomie durchgehend gewährleistet ist, so die Stadtverwaltung weiter. Die Durchfahrt durch die Straße Roggenmarkt ist während der Bauarbeiten nicht möglich. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang September.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt