Rundsporthalle Lünen: Muss ein neuer Boden her?

Lösung wäre teuer

Die Rundsporthalle in Lünen braucht möglicherweise einen neuen Bodenbelag: Der Untergrund habe Stolperfallen und sei rutschig, berichten Sportler, Schüler und die SPD. Ein neuer Boden würde wohl über 100.000 Euro kosten. Wir sagen, wie es jetzt weitergeht.

LÜNEN

, 02.10.2017, 05:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rundsporthalle Lünen: Muss ein neuer Boden her?

Die Rundsporthalle wird auch für nicht- sportliche Veranstaltungen genutzt.

Nachdem der Boden im Sommer 2016 geschliffen und gestrichen worden sei, seien nach dem Berufsinformationstag und dem Naturfotofestival in der Halle an der Ecke Kamener- und Kurt-Schumacher-Straße erneut Reparaturen notwendig geworden, so die SPD.

Anschließend hätten sich bei den Hallenfußballstadtmeisterschaften Stolperfallen gebildet, eine erneute Reparatur in den Osterferien 2017 sei nicht erfolgreich gewesen.

Spott: Boden ist "schöne blaue Eisfläche"

Zudem bemängelten die Geschwister-Scholl-Gesamtschule und die Handballer des Lüner SV eine sehr rutschige Oberfläche. Als „schöne blaue Eisfläche“ werde der Bodenbelag bereits verspottet, sagte Sven Weber (SPD) Donnerstag im Ausschuss für Bildung und Sport.

Burkhard Körbl (Sportverwaltung) erklärte, er habe sich bei den Immobilienfachleuten von ZGL (Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen) erkundigt. Danach koste ein neuer Boden über 100.000 Euro.

Wie geht es jetzt weiter?

Der Ausschuss erteilte der Fachverwaltung einen Prüfauftrag: Schadensbild ermitteln, eventuelle Gewährleistungsansprüche klären, Kosten berechnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt