Besondere Architektur

Scharoun-Gesellschaft Lünen lobt Preis für gute Schulbauten aus

Gute Schulbauten will die Scharoun-Gesellschaft Lünen würdigen. Die Architektur soll das Lernen fördern und Einfluss auf das Umfeld haben. Der Preis ist eine besondere Bronze-Skulptur.
Der Architekt Hans Scharoun hat die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Lünen gestaltet. Die Scharoun-Gesellschaft Lünen will nun gute Schulbauten in der Stadt prämieren. © Scharoun-Gesellschaft Lünen

Erstmals in ihrer 20-jährigen Geschichte möchte die Scharoun-Gesellschaft Lünen den Scharoun-Preis Lünen vergeben. Gedacht ist er für gute Schulbauten, ganz im Geist der im Gebäude der Geschwister-Scholl-Gesamtschule an der Holtgrevenstraße von Hans Scharoun realisierten herausragenden pädagogischen Architektur. „Ziel von Hans Scharoun war es, die Architektur als „dritten“ Pädagogen zu begreifen, der nicht nur das Lernen fördern, sondern auch das Zusammenleben in einer Schule maßgeblich und positiv beeinflussen soll“, heißt es in der Mitteilung der Scharoun-Gesellschaft Lünen.

Daher werde bei den Entwürfen auch der Einfluss der Architektur auf das städtebauliche Umfeld und die Stadtgesellschaft beurteilt. Das Verfahren richtet sich an alle Bauherren, Architektinnen und Architekten, die in gestalterischer und pädagogischer Hinsicht herausragende und vorbildliche Entwürfe für Neu-und Umbaumaßnahmen der öffentlichen und privaten Schulträger geplant und realisiert oder mindestens bis zur Baugenehmigung geführt haben. Die Objekte müssen in der Stadt Lünen liegen.

Vier Projekte aus Lünen

Es gibt in Lünen bereits vier Projekte, die anstehen oder in Teilbereichen schon realisiert worden sind: die Neubauten von Realschule, Leo- und Osterfeldschule sowie das Stadtteil- und Schulentwicklungsprojekt Campus Lünen-Süd im Bereich der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Die mit diesen Projekten beauftragten Architekturbüros können bis zum 30. April 2021 ihre Bewerbungsunterlagen einreichen ( www.gsg-luenen.de ).

Die Initiatoren des Scharoun-Preises Lünen möchten am 17. September 2021 den Preis verleihen: Das prämierte Schulbauprojekt wird mit einer kleinen Bronze-Skulptur des Lüner Bildhauers Andrzej Irzykowski ausgezeichnet, die den Kopf des Architekten Hans Scharoun zeigen wird.

Unabhängige Jury wählt aus

Die Prämierung der eingereichten Entwürfe wird durch eine unabhängige Jury erfolgen, der folgende Personen angehören sollen: der Vorsitzende des Gestaltungsbeirates der Stadt Lünen, ein Mitglied der Scharoun-Gesellschaft Lünen, ein Mitglied der Verwaltungsleitung der Stadt Lünen, ein Mitglied der Geschäftsführung der Städtischen Gesellschaft ZGL, jeweils ein Mitglied des Kultur- bzw. des Schulausschusses der Stadt Lünen und eine Vertreterin / ein Vertreter der Lüner Schülerschaft.

Seitens der Scharoun-Gesellschaft ist geplant, weitere Auszeichnungsverfahren folgen zu lassen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.