Schüler entdecken die eigenen Stärken

"Komm auf Tour"-Erlebnisparcours

Die eigenen Stärken spielerisch entdecken und Berufsorientierung und Lebensplanung frühzeitig angehen: Das ist das Ziel des Projektes "Komm auf Tour", das am Dienstag im Hansesaal Station machte. 600 Schüler aus Lünen und Selm durchliefen den Erlebnisparcours.

LÜNEN

05.04.2011, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.

An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Komm auf Tour 2011

Die eigenen Stärken entdecken und Berufsorientierung und Lebensplanung frühzeitig angehen: Das ist das Ziel des Projektes "Komm auf Tour". Etwa 600 Schülerinnen und Schüler aus Lünen und Selm durchliefen den Parcours im Hansesaal.
05.04.2011
/
Präsentierten "Komm auf Tour": Von links: Beigeordneter Günter Klencz, Eva Zscheile von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Monika Lewek-Althoff, Marie-Lis Coenen vom Verein Ausbildungshilfe Selm und Stefan Steinkühler von der Agentur für Arbeit.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto:Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler im Hansesaal ihre eigenen Stärken entdecken.© Foto: Tawadrous
Schlagworte

Das Bundesprojekt machte am Dienstag Station im Hansesaal Lünen. Lokal organisiert wurde die Präsentation vom Übergangsmanagement Schule-Beruf der Stadt Lünen. Noch bis Donnerstag werden Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 von neun Haupt-, Gesamt- und Förderschulen aus Lünen und Selm einien Erlebnisparcours durchlaufen, der sie für eigene Stärken sensibilisiert und so Hilfe bei der Berufsorientierung und Lebensplanung bietet.So gibt es ein Reiseterminal, einen Zeit-Tunnel, ein Labyrinth, eine Bühne und eine "sturmfreie Bude". "Dieses Projekt schickt die Schülerinnen und Schüler auf eine spannende Entdeckungsreise zu ihren eigenen Stärken und fördert das Selbstbewusstsein", sagt Mitorganisatorin Monka Lewek-Althoff vom Übergangsmanagement Schule-Beruf. Eltern und Lehrer werden in gezielten Veranstaltungen in das Projekt eingebunden. So gibt es eine Lehrer-Veranstaltung zusammen mit Firmen und Institutionen und ein Angebot für Eltern, die dann den Erlebnisparcours selbst durchlaufen können und Anregungen bekommen, wie sie ihre Kinder frühzeitig auf dem Weg ins Berufsleben begleiten können.

Lesen Sie jetzt