Schüler verschenken Blumen - mit einer eindeutigen Botschaft

mlzZu Ehren der Geschwister Scholl

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule erinnern am Freitag (22. Februar) an die Namensgeber ihrer Einrichtung. Dazu nutzt die Schülervertretung ein besonderes Symbol.

von Nadja Reinthal

Lünen

, 21.02.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jedes Jahr findet an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule ein Projekttag statt, der sich mit Hans und Sophie Scholl und ihrem Widerstand gegen die NS-Diktatur auseinandersetzt. Die 18 Mitglieder der Schülervertretung der GSG möchten in Gedenken an den Todestag der Geschwister mit einer Aktion in der Innenstadt das Bewusstsein den Kampf gegen Nationalsozialismus schärfen. „Viele wissen nicht, dass es einen Gedenktag gibt“, sagt die 17-jährige Schülersprecherin Emma Brinkmann.

Weiße Rosen für die Innenstadt

Zwei Zeitzeugen des Hitler-Regimes werden am Freitagvormittag in der GSG zu Besuch sein. Die Schüler und Schülerinnen verteilen anschließend ab 13.30 Uhr in der Innenstadt weiße Rosen - in Anlehnung an die gleichnamige Widerstandsgruppe, in der die Geschwister Scholl Mitglieder waren.

„Die weiße Rose hat eine große Symbolik und ich glaube, es gibt nichts anderes, was passender wäre“, erklärt Elif Nazlier (16), die ebenfalls Schülersprecherin an der GSG ist. Die Schülervertretung verschenkt die Rosen, bittet aber um eine Spende. Der Erlös des gesammelten Geldes soll an die Beratungseinrichtung Back Up gehen, die Opfer von rassistischer und rechtsextremer Gewalt unterstützt.

Bereits in der Vergangenheit hat sich die Schülerschaft gegen Rechts engagiert. Damals wurde ein Konzert organisiert, dessen Erlös der Ausstieg-Organisation Exit gespendet wurde.

„Aufklärung ist immer wichtig“

Der Schülervertretung möchte mit der Aktion Aufklärung betreiben. „Im Alltag wird das Thema vergessen. Wir wollen klarmachen, was eine Ideologie wie der Nationalsozialismus anrichten kann und dass so was nicht noch einmal passieren darf“, sagt Elif Nazlier. Deshalb gibt es neben den Rosen auch Infobroschüren, die die Schüler nahe der Buchhandlung Thalia in der Innenstadt ausgeben werden.

Die Schülervertretung erhofft sich, als „Stimme der Schule“ aufklären zu können und insbesondere bei der jüngeren Generation ein Bewusstsein für die Zeit des Nationalsozialismus und seine Folgen zu schaffen.

Lesen Sie jetzt