Bildergalerie

Seit 45 Jahren ist Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz

Rettungshubschrauber Christoph 8 wird 45: Tag der offenen Tür
16.08.2019
/
Der "gelbe Engel" ist immer dann im Einsatz, wenn es um schnelle Hilfe geht. Rote Ampeln oder Stau halten ihn nicht auf. 2018 hat die Crew 1200 Einsätze geflogen: vom schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn über Verbrennungen oder Unterzuckerung bis hin zur Verlegung eines Patienten in ein anderes Krankenhaus. Patienten schnell und schonen zu transportieren, das ist sein Auftrag © Goldstein
90 bis 120 Sekunden nach einem Alarm hebt Christoph 8 ab. Sein Einsatzgebiet ist das nordöstliche Ruhrgebiet mit vier Millionen Einwohnern. Bis 1978 war die Bundeswehr für die Luftrettung zuständig, später die heutige Bundespolizei, im April 2005 übernahm der ADAC. Kernträger ist der Kreis Unna,. Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Klinikums Lünen stellt die Notärzte. © Drimecker
Beim "Tag der offenen Tür" können Interessierte um 13.30 und um 15 Uhr simulierte Rettungsmaßnahmen sehen. Dabei werden Unfallopfer aus Autos befreit. Die DLRG zeigt, was bei einem Tauchunfall zu tun ist. Die Feuerwehr, das DRK und das Technische Hilfswerk und die Polizei präsentieren ihre Fahrzeuge. Auch der Hubschrauber kann besichtigt werden. Die Feuerwehr bietet Gegrilltes und Getränke. Es gibt Programm für Kinder. © Beuckelmann
Das war die spektakulärste Landung in Lünen in diesem Jahr: Zwischen den Bäumen des Tobiasparks musste der Rettungshubschrauber Christoph 8 landen, weil er zu einem Brand an der Münsterstraße gerufen wurde. Die Parklandung war Millimeterarbeit für den Piloten. Zum Glück konnte der Hubschrauber wieder abheben, ohne zum Einsatz gekommen zu sein.© Quiring-Lategahn
Früher war der Rettungshubschrauber orange (kl. Foto). Damals flog noch eine Maschine vom Typ BO 105. Mit der Übernahme durch den ADAC wurde Christoph 8 gelb. Inzwischen ist ein Hubschrauber vom Typ Eurocopter 135 im Einsatz. Zum "Tag der offenen Tür" kommt ein zweiter Hubschrauber, der besichtigt werden kann. "Christoph 8" fliegt vom Segelflugplatz aus weiterhin Rettungseinsätze. © Bock
Einmal im Jahr bekommt die Crew Besuch: Landrat Michael Makiolla (3.v.l.) überreicht einen Präsentkorb und den Dank des Kreises und der Kommunen an das Team des Rettungshubschraubers. Das Foto zeigt (v.l.) Prof. Dr. Wolfram Wilhelm, Kreisbrandmeister Thomas Heckmann, Stationsleiter Holger Hoven, leitender Hubschrauberarzt Stefan Unterbusch und Notfallsanitäter Thomas Katte.© Rottgardt