So lief die Einschulung an der Elisabethschule

Viele Fotos

Als die 49 i-Dötzchen gestern durch die Tür der Elisabethschule Am Karrenbusch 6 gehen, stehen die Zweit-, Dritt- und Viertklässler Spalier, schmettern ihnen ein Lied entgegen und wedeln dabei mit bunten Tüchern. Wir waren dabei und haben viele Fotos mitgebracht.

LÜNEN

von David Reininghaus

, 04.09.2017, 11:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beim ersten Betreten der Schule ging‘s für die Kinder durchs Spalier.

Beim ersten Betreten der Schule ging‘s für die Kinder durchs Spalier. © Foto Goldstein

„Herzlich willkommen, Ihr lieben Leute, in unserer Schule begrüßen wir euch heute“, singen sie. Und wollen den Neulingen die Angst nehmen. Das gelingt zum Teil. Herzhaftes Lachen ist zu hören, einige Kinder blicken noch skeptisch – verständlich, angesichts der vielen fremden Eindrücke.

Minions und Einhörner

Stolz tragen die Kinder ihre Ranzen, die meist fast so groß sind wie ihr Träger. Bei den Motiven auf Tornistern und Schultüten liegen die kleinen gelben „Minions“ hoch im Kurs. Auch der Hype um die Einhörner macht vor Grundschulen nicht halt. Ansonsten dominieren klassische Motive, die vor 20 Jahren schon beliebt waren: Autos, Pferde oder Dinosaurier.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Einschulung Elisabethschule

04.09.2017
/
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein
Für 699 Mädchen und Jungen begann gestern die Schulzeit. Wir haben die i-Männchen in der Elisabethschule in Brambauer an ihrem großen Tag begleitet.© Foto Goldstein

Das Wetter hat es mit den Jungen und Mädchen nicht gut gemeint. Regen prasselt auf den Schulhof und das Thermometer zeigt für August kühle 18 Grad an. Während die Erstklässler auf dem Pausenhof die ersten drei Bankreihen einnehmen, startet ein Blitzlichtgewitter, als wäre Cristiano Ronaldo soeben bei Borussia Dortmund vorgestellt worden. Zahlreiche Kameras, Smartphones und iphones werden gezückt. Eltern, Verwandte und Freunde sind euphorisiert. Was der Nachwuchs wohl von so viel Wirbel hält?

Verse für die Neulinge

Nach einer kurzen Begrüßung von Schulleiterin Birgitta Berkholz richten die Zweitklässler einige Verse an die Neulinge. „Wir laden euch ein, mit uns fröhlich zu sein“, heißt einer davon. Bei dem folgenden Lied sieht man die ersten Dötzchen mitsummen. „Du gehörst zu uns, wir gehören zu dir, wenn du Freunde suchst, findest du sie hier“: Schöne Worte für die i-Männchen in einem noch ungewohnten Umfeld. Dann machen sich die Kinder ohne Eltern und Co. auf in die Klassenräume.

23 Kinder der künftigen 1b folgen Lehrerin Carmen Benthaus in den Raum, in dem sie ab sofort von Montag bis Freitag den Vormittag verbringen. Um 10.32 Uhr starten die Jungen und Mädchen in den Unterricht. Schnell finden sie an den Gruppentischen ihren Platz. Berührungsängste sind kaum spürbar.

„Frau Benthaus, du hast gesagt, wenn man sich aufregt, kriegt man aua Bauch“, sagt Liah. Bauchschmerzen soll niemand bekommen. „Wir machen uns das richtig schön“, beruhigt Benthaus.

Zunächst fragt sie nach dem Alphabet. „Welche Buchstaben kennt ihr?“ Viele Finger gehen hoch. Lennox kennt das „E“. Benthaus ist begeistert: „Habt ihr heimlich gelernt? Ihr könnt ja alles.“

Erste Hausaufgaben

Bevor die erste Stunde im Schulleben der Kinder nach 35 Minuten endet, gibt Benthaus den Kindern noch eine Hausaufgabe mit. Die Begeisterung scheint sich in Grenzen zu halten. Dann ist der erste Schultag vorbei.

„Ich war sehr aufgeregt und konnte schlecht schlafen“, sagt Karla. Papa Lukas von Stebut bestätigt: „Gestern ist sie flippig durch den Garten gerannt.“ Letztlich war die Aufregung umsonst. Rayan gibt zu, ebenfalls nervös gewesen zu sein. „Heute hat er mich geweckt, nicht ich ihn“, schildert Mutter Mounir Zouiten. Auch Rayan findet, dass die Aufregung im Vorfeld nicht nötig war. Um 8.45 geht es heute weiter. Zuerst bekommen sie die Schule gezeigt. Dann werden die Hausaufgaben besprochen.

Lesen Sie jetzt