Bildergalerie

So liefen die Arbeiten an den Kanalbrücken in Lünen

Um sieben Uhr morgens hatten am Mittwoch, 30. August, die Arbeiten an der alten und der neuen Kanalbrücke begonnen. Gegen 18.30 Uhr war die neue Brücke ihre endgültigen Position angekommen. Hier gibt es alle Fotos vom "Brückentag" in Lünen.
30.08.2017
/
Die alte Brücke ist seit 7 Uhr am Mittwoch Geschichte, ab etwa 8.30 Uhr ging es an die neue. Die war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Position halb über dem Kanal, in der sie dann von den drei Kränen aufgenommen werden sollte.© Foto: Günther Goldstein
Die alte Brücke ist seit 7 Uhr am Mittwoch Geschichte, ab etwa 8.30 Uhr ging es an die neue. Die war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Position halb über dem Kanal, in der sie dann von den drei Kränen aufgenommen werden sollte.© Foto: Günther Goldstein
Die alte Brücke ist seit 7 Uhr am Mittwoch Geschichte, ab etwa 8.30 Uhr ging es an die neue. Die war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Position halb über dem Kanal, in der sie dann von den drei Kränen aufgenommen werden sollte.© Foto: Günther Goldstein
Die alte Brücke ist seit 7 Uhr am Mittwoch Geschichte, ab etwa 8.30 Uhr ging es an die neue. Die war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Position halb über dem Kanal, in der sie dann von den drei Kränen aufgenommen werden sollte.© Foto: Günther Goldstein
Ab 9.30 Uhr wurde der Hauptkran mit Kontergewichten aufgerüstet, um die Last der Brücke aufnehmen zu können. Anschließend sollte die Selbstfahrplattform am anderen Ende die Brücke weiter über den Kanal schieben, bis sie von den beiden Kränen aufgenommen werden konnte. An der alten Brücke sägten schon Schneidbrenner und zerlegten sie.© Foto: Günther Goldstein
Ab 9.30 Uhr wurde der Hauptkran mit Kontergewichten aufgerüstet, um die Last der Brücke aufnehmen zu können. Anschließend sollte die Selbstfahrplattform am anderen Ende die Brücke weiter über den Kanal schieben, bis sie von den beiden Kränen aufgenommen werden konnte. An der alten Brücke sägten schon Schneidbrenner und zerlegten sie.© Foto: Günther Goldstein
Ab 9.30 Uhr wurde der Hauptkran mit Kontergewichten aufgerüstet, um die Last der Brücke aufnehmen zu können. Anschließend sollte die Selbstfahrplattform am anderen Ende die Brücke weiter über den Kanal schieben, bis sie von den beiden Kränen aufgenommen werden konnte. An der alten Brücke sägten schon Schneidbrenner und zerlegten sie.© Foto: Günther Goldstein
Ab 9.30 Uhr wurde der Hauptkran mit Kontergewichten aufgerüstet, um die Last der Brücke aufnehmen zu können. Anschließend sollte die Selbstfahrplattform am anderen Ende die Brücke weiter über den Kanal schieben, bis sie von den beiden Kränen aufgenommen werden konnte. An der alten Brücke sägten schon Schneidbrenner und zerlegten sie.© Foto: Günther Goldstein
© Foto: Günther Goldstein
Drei Kräne sind letztlich nötig, um die Brücke an die finale Position zu heben. Zwei auf der nördlichen und einer auf der südlichen Kanalseite. © Foto: Marc Fröhling
Drei Kräne sind letztlich nötig, um die Brücke an die finale Position zu heben. Zwei auf der nördlichen und einer auf der südlichen Kanalseite. © Foto: Marc Fröhling
Drei Kräne sind letztlich nötig, um die Brücke an die finale Position zu heben. Zwei auf der nördlichen und einer auf der südlichen Kanalseite. © Foto: Marc Fröhling
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
© Foto: Günther Goldstein
© Foto: Günther Goldstein
© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Hier wird das Bauwerk über den Datteln-Hamm-Kanal gehoben. Das war Zentimeter-, teilweise Millimeter-Arbeit und viel Aufwand für die vielen Arbeiter vor Ort. Es war aber auch ein Spektakel für einige Zuschauer, die teilweise stundenlang am Rande der Baustelle ausharrten. Die Brücke ist gegen 18.30 auf ihrer endgültigen Position angekommen.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte