Bildergalerie

So sieht das neue Gesangbuch ''Gotteslob'' aus

Ab Pfingsten liegt es in den katholischen Kirchen in Lünen aus: die neue Version des Gesangbuches ''Gotteslob''. Wir zeigen, was sich verändert hat.
05.06.2014
/
Gemeindereferent Stephan Wilhelm mit dem neuen Gotteslob und vielen älteren und neuen Gesangbüchern.© Beate Rottgardt
Die Künstlerin Monika Bartholomé hat die 19 graphischen Zeichnungen gestaltet, die im neuen "Gotteslob" zu finden sind.© Foto: Beate Rottgardt
Im neuen Gotteslob findet man nicht nur den Text zum wohl beliebtesten Weihnachtslied "Stille Nacht", sondern auch erstmals die Noten.© Foto: Beate Rottgardt
So sieht das neue Gotteslob aus, das ab Pfingsten in den Kirchen des Pastoralen Raumes Lünen ausliegt.© Foto: Beate Rottgardt
Neu im neuen Gotteslob: Bei Lieder mit mehreren Strophen finden die Gläubigen jetzt die ersten drei Strophen direkt unter den Noten. Das ist dann einfacher zu singen.© Foto: Beate Rottgardt
Das neue Gotteslob gibt es auch in einer Version mit größerer Schrift (l.). Diese ist beispielsweise für ältere Gläubige einfacher zu lesen.© Foto: Beate Rottgardt
Im neuen "Gotteslob" finden sich auch ausführliche Anregungen beispielsweise für eine christliche Gestaltung des Heiligen Abends.© Foto: Beate Rottgardt
Ebenfalls neu ist der Zusatz ö unter den Liednummern. Das ö steht für ökumenisch.© Foto: Beate Rottgardt
Neu ist dieser Teil des "Gotteslobs". Angesichts der immer geringer werdenden Zahl von Priestern gibt es die Möglichkeit, eine Wort-Gottes-Feier mit entsprechend geschulten Laien zu feiern. Hier ist eine ausführliche Anleitung und Anregung zu finden.© Foto: Beate Rottgardt
Schlagworte