„Lüner Sportkarussell“ läuft dank Landesförderung als AG weiter

An Grundschulen

Der erste Aufschlag kam gut an. Deshalb soll sich das „Lüner Sportkarussell“ weiterdrehen. Ab nächstem Schuljahr kommen noch mehr Grundschüler in den Genuss des Projekts.

Lünen

, 06.07.2019 / Lesedauer: 2 min
„Lüner Sportkarussell“ läuft dank Landesförderung als AG weiter

Das Projekt „Lüner Sportkarussell“ wird in fünf Grundschulen fortgesetzt. © picture alliance / dpa

In diesem Schuljahr ist das „Lüner Sportkarussell“ an fünf Offenen Ganztagsschulen gestartet. Gefördert wird mit diesem Projekt, dass sich Grundschulkinder mehr bewegen.

Weil das Angebot in den Offenen Ganztagsschulen so gut ankam, hat sich die Stadt Lünen nun beim Landesprogramm „Sportplatz Kommune“ um Fördergelder beworben. Der Ausschuss für Bildung und Sport erfuhr nun, dass die Zusage da ist.

Das „Lüner Sportkarussell“ wird in den Jahren 2019 bis 2021 mit 20.000 Euro gefördert. Voraussetzung war, dass das Projekt an die Schulen angedockt wird. Und deshalb wird das Sportkarussell nun als Arbeitsgemeinschaft angeboten.

Im laufenden Schuljahr hatte man das Ganze mit fünf Ogatas umgesetzt. Nachteil: Es konnten jeweils nur 15 Kinder pro Ogata teilnehmen.

Beteiligt waren die Ogatas der Elisabethschule in Brambauer, der Gottfried- und Matthias-Claudius-Schule in Wethmar, der Schule am Lüserbach in Horstmar, der Schule auf dem Kelm in Brambauer und der Viktoriaschule in Lünen-Nord.

Zwei mal in der Woche nachmittags fand das Sportprogramm statt.

Externe Übungsleiter kamen vom Verein MiMa Sports, der auch in den kommenden zwei Jahren Kooperationspartner sein wird. Die Kinder lernten verschiedene Sportarten kennen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt