St.-Marien-Hospital stellt sich der Diskussion

RN-Aktion

Werden Jugendliche an der Notaufnahme im St.-Marien-Hospital abgewiesen? Im Fall eines Mädchens mit Verdacht auf Blinddarmentzündung war das so. Auf Anregung der Ruhr Nachrichten stellt sich die Krankenhaus-Leitung der Diskussion am runden Tisch.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 21.04.2011, 04:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Marien-Hospital in Lünen. Nach der Abweisung eines akut kranken Mädchens steht die Klinik in der Kritik. Sie hat sich für die Panne entschuldigt, strukturiert aber ab dem 1. Mai die Notfall-Behandlung neu.

Das Marien-Hospital in Lünen. Nach der Abweisung eines akut kranken Mädchens steht die Klinik in der Kritik. Sie hat sich für die Panne entschuldigt, strukturiert aber ab dem 1. Mai die Notfall-Behandlung neu.

Teilnehmen werden der Ärztliche Direktor, Prof. Wolfram Wilhelm, der neue Chefarzt der Zentralen Aufnahme, Prof. Christian Perings, die Pflegedirektorin Heike Plaga sowie Geschäftsführer Axel Weinand. Von Seiten der Ruhr Nachrichten sind Redaktionsleiter Peter Fiedler und Redakteurin Magdalene Quiring-Lategahn mit dabei. Über den Abend werden wir anschließend berichten. Es gibt noch einige freie Plätze. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch dabei sein möchten, schreiben Sie uns bis Montag, 2. Mai, eine Karte mit dem Stichwort: „Runder Tisch im Krankenhaus“ an: Ruhr Nachrichten, Redaktion Lünen, Münsterstraße 7, 44534 Lünen. Vergessen Sie nicht Ihre Telefonnummer, damit wir Sie benachrichtigen können. Unter allen Einsendern werden die restlichen Plätze verlost.

Lesen Sie jetzt