St. Norbert: Corona-Gerüchte sind „Fake News“, Getestete haben Grippe

Verdacht im Altenzentrum

Der Corona-Verdacht im Altenzentrum St. Norbert hat sich definitiv nicht bestätigt. Anderslautende Gerüchte halten sich jedoch hartnäckig.

Lünen

, 01.04.2020, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kein Corona in St. Norbert - anderslautende Gerüchte sind nicht wahr.

Kein Corona in St. Norbert - anderslautende Gerüchte sind nicht wahr. © Archiv

Der Corona-Verdacht im Altenzentrum St. Norbert im Lüner Norden ist vollends ausgeräumt. Das teilte Kreis-Sprecherin Constanze Rauert am Mittwochmittag (1.4.) auf Anfrage mit.

Demnach liegen jetzt auf die letzten Testergebnisse der erkrankten Bewohner vor. „Die Bewohner sind an Influenza erkrankt“, sagt Rauert. Gerüchte, es gäbe dort einen Corona-Fall, bezeichnet sie als „Fake News bzw. Fake Posts“.

Wie berichtet, klagten im Altenzentrum St. Norbert mehrere Bewohner über grippeähnliche Beschwerden, beispielsweise Fieber. Nach früheren Angaben des Betreibers, des Caritasverbands Lünen-Selm-Werne, sind insgesamt zehn Bewohner getestet worden. Ein Bewohner musste zur Behandlung ins St.-Marien-Hospital eingeliefert werden.

Als der Corona-Verdacht im Altenzentrum aufkam, hatte die Feuerwehr Lünen zur Unterstützung Schutzausrüstung geliefert - davon gab es nach Caritas-Angaben in St. Norbert nicht genug. Caritas-Mitarbeiter und Ehrenamtliche nähen überdies weiter Mundschutze in ihrer Freizeit.

Damit ist und bleibt die Situation anders als beispielsweise im Schmallenbach-Haus in Fröndenberg. Mehrere Bewohner dort sind nachweislich an Corona erkrankt, das gesamte Haus steht unter Quarantäne.

Lesen Sie jetzt