Um- und Zuzüge

Stadt Lünen erweitert Bürgerbüro-Service für Meldeangelegenheiten

Wer bei der Kommunalwahl seine Stimme abgeben möchte, muss ordnungsgemäß gemeldet sein. Seit März war das Ummelden jedoch schwierig, weshalb es nun mehr Kapazitäten im Bürgerbüro gibt.
Der Wartebereich vor dem Eingang zum Bürgerbüro im Rathaus ist derzeit eher leer: Aufgrund der Corona-Bestimmungen müssen Termine vorher gebucht werden. © Fiedler (A)

Wer in Lünen am 13. September bei der Kommunalwahl wählen gehen will, muss mit der richtigen Adresse im sogenannten Wählerverzeichnis stehen. Dort ist man allerdings nur korrekt eingetragen, wenn man sich ordnungsgemäß in Lünen an- oder umgemeldet hat.

Die Stadt Lünen wendet sich daher jetzt an alle Bürgerinnen und Bürger, die in letzter Zeit nach Lünen gezogen oder innerhalb Lünens umgezogen sind: „Sie sollen sich im Vorfeld der Wahlen möglichst noch an- oder ummelden.“

Das betrifft insbesondere Personen, die nach dem 18. März zu- oder umgezogen sind: Wegen der eingeschränkten Öffnungszeiten in der Corona-Krise war das An- oder Ummelden häufig nicht möglich. „Auch jetzt kann es je nach Anliegen passieren, dass man auf einen Termin warten muss.“

Telefonnummer, wenn online nichts mehr frei ist

Für die Meldeangelegenheiten hat die Stadt nun weitere Kapazitäten geschaffen. Dazu kann man das Bürgerbüro direkt unter der Telefonnummer (02306) 1 04 20 30 kontaktieren. Das funktioniert auch dann, wenn in der Online-Terminvergabe keine Termine mehr frei sind.

Wichtig: Die zusätzlichen Terminkapazitäten stehen im Hinblick auf die Aktualisierung des Wählerverzeichnisses nur für An- und Ummeldungen zur Verfügung. Es sollte daher am Telefon deutlich gemacht werden, dass man einen Termin in einer Meldeangelegenheit braucht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.