Stadtverwaltung

Stadt Lünen führt 3G-Regeln für Besuche im Rathaus ein

Besuche des Lüner Rathauses sind ab dem 6. Dezember nur noch mit 3G-Nachweis möglich. Nicht mehr alle Eingänge werden geöffnet. Ein Sicherheitsdienst führt die Kontrollen durch.
Jede Ausschuss- und Ratssitzung hat einen öffentlichen und nicht-öffentlichen Teil. Die Entscheidung, was die Öffentlichkeit aus erster Hand erfahren darf und was nicht, fällt im Rathaus. © Foto Goldstein

Für Behördengänge in Lünen wird es bald eine bürokratische Hürde geben: Wer das Lüner Rathaus am Willy-Brandt-Platz oder ein anderes Gebäude der Stadtverwaltung betreten möchte, muss ab Montag, 6. Dezember, einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) erbringen. Das hat der Krisenstab der Stadt Lünen mit Blick auf die weiterhin hohen Infektionszahlen beschlossen.

„Um die Einhaltung der Regelung sicherzustellen, ist das Rathaus ab sofort nur noch über den Eingang am Willy-Brandt-Platz erreichbar. Ein Sicherheitsdienst wird den 3G-Nachweis kontrollieren“, teilt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung mit.

Terminvereinbarung erforderlich

Der Eingang auf der Seite der Graf-Adolf-Straße bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Das Rathaus kann unter Einhaltung der 3G-Regel ohne Termin betreten werden. Für den Zutritt zu allen übrigen Verwaltungsgebäuden ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Eine Terminbuchung ist sowohl online unter www.luenen.de/terminvereinbarung als auch telefonisch unter 02306 104-2030 möglich.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.