Gesperrt ist das Trampolin auf dem bei Kindern beliebten Spielplatz am Tobiaspark. © Quiring-Lategahn
Zaun aufgestellt

Stadt Lünen muss Trampolin auf Spielplatz am Tobiaspark sperren

Für Kinder gibt es im Lockdown kaum noch Freizeitmöglichkeiten. Jetzt muss auch das Trampolin-Springen auf dem Spielplatz Tobiaspark in der City ausfallen. Die Stadt hat das Gerät eingezäunt.

Vorübergehend gesperrt hat die Stadt Lünen das Trampolin auf dem stark frequentierten Spielplatz am Tobiaspark in der Lüner Innenstadt. Die Entscheidung hat aber nichts mit verschärften Corona-Maßnahmen zu tun, sondern mit Vandalismus.

Wie die Stadt Lünen auf Anfrage der Redaktion mitteilt, sei in das mit Federn gespannte Netz des Trampolins ein Loch geschnitten worden. Daher habe die Gefahr bestanden, dass sich Kinder dort verletzen könnten.

Nach einer Begutachtung durch Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) steht fest: das Netz muss jetzt komplett ausgetauscht werden. Bis das Trampolin wieder repariert ist, muss das Gerät gesperrt bleiben.

Wie hoch der Schaden ist, kann die Stadt aktuell noch nicht beziffern.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt