Stadt zum Rauchverbot: "Hinweisen gehen wir gezielt nach"

LÜNEN "Flächendeckende Kontrollen wird es nicht geben können, aber Hinweisen, die wir auch aus der Bevölkerung erwarten, gehen wir gezielt nach." So formuliert Stadtsprecher Reinhold Urner die Position der Stadt zum verschärften Rauchverbot. Auch kündigt er gezielte Kontrollen bei Großveranstaltungen an.

von Von Peter Fiedler

, 03.09.2007, 21:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reinhold Urner

Reinhold Urner

Wie berichtet, dürfen Jugendliche nicht mehr in der Öffentlichkeit rauchen. Wer Tabakwaren kaufen will, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Bisher konnten auch 16-jährige Jugendliche Zigaretten kaufen und öffentlich rauchen.

Verkaufsverbot wird kontrolliert

Gezielte Jugendschutzkontrollen, etwa im Rahmen von Veranstaltungen mit vielen jungen Besuchern, werde es ebenfalls geben, sagte Urner. Gewerbeüberprüfungen seien auch geplant, um das Verkaufsverbot an Jugendliche zu kontrollieren. "Wir nehmen die Vorgaben des Gesetzes sehr ernst", betont Urner. Der gute Wille findet seinen Grenzen allerdings beim vorhandenen Personal.

Lesen Sie jetzt