Im dritten Teil der Starkregenserie sprechen wir mit zwei Experten über Möglichkeiten für Hauseigentümer, sich vor überfluteten Kellern zu schützen. © Screenshot: Stachelhaus
Videoserie, Teil 3

Starkregen in Lünen: Das können Hauseigentümer zum Schutz tun

Wenn Keller mit Wasser volllaufen, ist der Schaden oft groß. Aber was können oder müssen Hauseigentümer tun, um das zu verhindern? Der dritte Teil der Starkregenserie gibt einen Überblick.

In Teil drei der Starkregenserie geht es um Prävention. Hauseigentümer können – und müssen sogar – einiges tun, um dem vollgelaufen Keller vorzubeugen. Rückstauventile und Mauern um Kellerfenster, sogenannte Lichtschachterhöhungen, einbauen zum Beispiel.

Darum geht es im dritten Teil der Starkregenserie. Matthias Krölls, Sachgebietsleiter für Grundstücksentwässerung beim Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) und Björn Behrend von der Fachfirma Rückstauprofi aus Oer-Erkenschwick beantworten wichtige Fragen.

Ein Überblick über die Möglichkeiten, Beratung, Kosten und Pflichten:

Die anderen Teile der Starkregenserie sind hier zu finden:

Teil 1: Starkregen in Lünen: Wetterextreme und Modelle

Teil 2: Karte zeigt gefährdete Orte – Helfen größere Rohre?

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite
Matthias Stachelhaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.