Starkregen trübte starkes Kanalfest

Band stand unter Wasser

Die 36. Auflage des beliebten Kanalfestes ist am Wochenende zur Hälfte buchstäblich ins Wasser gefallen. Starkregen trübte am späten Samstagnachmittag die anfangs ausgelassene Stimmung. Die Band "Lossrocks", die von 18 bis gegen 23 Uhr auftreten wollte, musste bereits nach wenigen Titeln kapitulieren.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 07.08.2011, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Da war die Welt noch in Ordnung. Wenig später aber trübte Starkregen den Spaß beim 36. Kanalfest.

Da war die Welt noch in Ordnung. Wenig später aber trübte Starkregen den Spaß beim 36. Kanalfest.

Grund: Den Instrumenten und der Musikanlage drohte ein Wasserschaden. Daher entschied man sich zur Beendigung des Auftritts. Dabei hatte die Eröffnung des Festes noch bei schönem Wetter begonnen. Beim Fassanstich durch den diesjährigen Schirmherrn Jürgen Gefromm sagte er: „Ich bin stolz, auf dem 36. Kanalfest Schirmherr zu sein.“ Das Freibier floss in Strömen.  In diesem Jahr kamen sie aber nicht ganz so zahlreich, wie in den Vorjahren. Dennoch zeigte sich Karl Walter, er ist seit 1975 1. Vorsitzender der Siedler-Interessengemeinschaft Bergmannssiedlung am Kanal, zuversichtlich.Spiele für Kinder

Nach dem Fassanstich wurde die Spielwiese für Kinder eröffnet. Hauptattraktion war das „Spiel- und Spaßmobil“ mit Gocart-Wettrennen, Stelzenlauf, Trampolin-Springen und einem Luftballon-Wettbewerb.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

36. Kanalfest im August 2011

Das 36. Kanalfest war trotz des Regenwetters ein großer Erfolg.
07.08.2011
/
Schirmherr Jürgen Gefromm schlug das Fass an, mit dabei auch Landrat Michael Makiolla (e.v.l.), Beigeordneter Horst Müller-Baß (r.) und Vorsitzender Karl Walter (2.v.r.).© Foto: Beuckelmann
Großer Beliebtheit erfreute sich die gemütliche Weinstube beim Kanalfest.© Foto: Beuckelmann
Mit Freibier wurde das 36. Kanalfest eröffnet.© Foto: Beuckelmann
Das Bier fließt: Es applaudieren Landrat Michael Makiolla (2.v.l.), Beigeordneter Horst Müller-Baß (r.) und Vorsitzender Karl Walter (2.v.r.) dem Schrimherrn Jürgen Gefromm (l.).© Foto: Beuckelmann
Auch Sträuße mit Gartenblumen wurden angeboten.© Foto: Beuckelmann
Leckere Waffeln gab es beim Kanalfest.© Foto: Beuckelmann
Karl Walter, Vorsitzender der Siedler am Kanal, beobachtet mit skeptischem Blick das Wetter.© Foto: Beuckelmann
Da war die Welt noch in Ordnung. Wenig später aber trübte Starkregen den Spaß beim 36. Kanalfest.© Foto: Beuckelmann
Schlagworte
„Etwa 200 Luftballons sind in die Luft gegangen“, freute sich Dieter Hoffmann, der routiniert durch das Programm führte. Das ursprünglich geplante Ponyreiten musste aus organisatorischen Gründen leider ausfallen, wie auch die Bootsfahrten. Großer Beliebtheit erfreuten sich die Kutschfahrten rund um die beschauliche Bergmannssiedlung am Kanal. Sowie die gemütliche Weinstube. „Es ist lustig und sehr zu empfehlen“, meinte etwa die Familie Elbracht aus Dortmund-Hostedde als treue Stammgäste des Kanalfestes. 

Lesen Sie jetzt