Verdi

Streik trifft Sparkasse an der Lippe: Geschäftsbetrieb eingeschränkt

Der Streik im öffentlichen Dienst betrifft auch die Sparkasse an der Lippe. Am Dienstag (20.10.) wird nur in der Hauptstelle in Lünen an der Graf-Adolf-Straße 39 eine Notbesetzung sein.
Das Archivbild zeigt die Sparkasse an der Lippe an ihrem Firmensitz in der Lüner City. © Storks

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verleiht ihren Forderungen mit einem weiteren Streik am Dienstag (20.10.) Nachdruck. Das schränkt den Geschäftsbetrieb der Sparkasse an der Lippe ein.

Weil auch Mitarbeiter der Sparkasse an dem Tag ihre Arbeit niederlegen, wird voraussichtlich nur die Hauptstelle in Lünen (Graf-Adolf-Str. 39) mit einer Notbesetzung geöffnet bleiben. Das teilt die Sparkasse in einer Pressemitteilung mit.

Weitere Geschäftsstellen geschlossen

Die weiteren Geschäftsstellen der Sparkasse an der Lippe in Lünen, Werne und Selm bleiben geschlossen. Die Sparkasse an der Lippe weist vorsorglich darauf hin, dass es aufgrund der personellen Besetzung zu Einschränkungen bei der Erreichbarkeit des Telefon-Service-Centers kommen kann.

Die SB-Bereiche stehen den Kunden an allen Standorten weiterhin zur Verfügung. Auch im Onlinebanking wird es keine Einschränkungen geben. „Am Mittwoch wird die Sparkasse wieder zu den bekannten Öffnungszeiten erreichbar sein“, heißt es.

Streik auch bei VKU und Behörden

Neben der Sparkasse werden für die Region Unna auch die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) sowie Mitarbeiter der Kreis- bzw. Stadtverwaltungen Unna, Kamen, Bergkamen, Lünen ganztätig in den Warnstreik gerufen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.