Tanz durch Feuerregen

20. Drachenfest

LÜNEN Drachen, die durchs Feuer tanzen. Gespenstische Fabelwesen aus den Tiefen der Ozeane – die Nachtdrachenshow gehört wieder einmal zu den absoluten Höhepunkten des Drachenfestes. Auch sonst sind die Lüner Gastgeber zufrieden mit dem Wochenende.

von Von Dieter Hirsch

, 03.10.2009, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Höhepunkt des Festes war das Nachtfliegen.

Ein Höhepunkt des Festes war das Nachtfliegen.

Leuchtende Lenkdrachen lieferten sich choreografierte Verfolgungsjagden. Kaum folgen konnte der Lichtkegel dem Drachen von Stephen Versteegh aus den Niederlanden. Der ehemalige Trick-Champion und amtierende Europameister ließ den Flieger am Firmament flitzen, dass auch das Auge kaum folgen konnte. Unwirklich geisterten Aliens über den Zuschauern.Höhenfeuerwerk Der heiße Ritt durch den Feuerregen war auch eine gelungene Überleitung zum abschließenden Höhenfeuerwerk. Und das war eines 20. Geburtstages absolut würdig. Immer wieder brandete Applaus auf, wenn sich der Himmel in einer funkensprühenden Teppich verwandelt, der mit Farben nicht geizte.  Eine positive Bilanz dieses Geburtstagsdrachenfestes zogen die Organisatoren am Sonntagnachmittag, der Dank des sehr schönen Wetters noch einmal zahlreiche Besucher anlockte. „Wir haben zum 20-jährigen Bestehen Teilnehmer aus 20 Nationen am Start. Ein Teilnehmer kam sogar aus Bali. Er war auf dem Drachenfest in Scheveningen und hat für das Lüner Fest seinen Urlaub verlängert“, erzählt Christian Trepper vom Vlieger-Team.Gastgeber für viele Freunde „Wir fühlen uns als Gastgeber und treffen hier seit 19 Jahren Freunde. Viele unserer Mitglieder haben ehrenamtlich ein Woche lang bei den Vorbereitungen mitgeholfen“, berichtet Ralph Luppa von der Flugsportgruppe Lünen. „Die Lüner Bevölkerung nimmt immer aktiver am Drachenfest teil. Das Aktionsfeld für das freie Fliegen wird immer größer und voller“, freut sich Bogdan Romanyszin von der Stadt Lünen.

Lesen Sie jetzt