Taschendiebe stehlen Kunden Geldbörsen in mehreren Lüner Supermärkten

Warnung der Polizei

Warnung vor Taschendieben: In mehreren Supermärkten sind am Freitag (20.11.) Lüner Opfer von unbekannten Tätern geworden. Gestohlen wurden nach einem Ablenkungsmanöver die Geldbörsen.

Lünen

23.11.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Taschendiebe waren am Freitag in mehreren Lüner Supermärkten unterwegs. Die Polizei sucht Zeugen.

Taschendiebe waren am Freitag in mehreren Lüner Supermärkten unterwegs. Die Polizei sucht Zeugen. © picture alliance / dpa

Offenbar sind in Lüner Supermärkten Taschendiebe unterwegs. Die Polizei meldete am Montagmittag (23.11.), dass sich mehrere Bürger am Freitagabend (20. November) bei den Beamten gemeldet hätten. Dabei war nicht nur ein Supermarkt Schauplatz, denn die unbekannten Taschendiebe waren gleich in mehreren Lüner Supermärkten unterwegs.

Bislang liegen der Polizei fünf Anzeigen vor. Ob in der Bergstraße, der

Niederadener Straße oder der Alstedder Straße - allen Opfern wurden in den Supermärkten die Geldbörsen entwendet. Und zwar unbemerkt. Die Tatzeit lag zwischen 16 und 19 Uhr.

Auch wenn derzeit in den Geschäften eigentlich auf Abstand geachtet wird, kamen die Taschendiebe den Geschädigten näher als derzeit vorgeschrieben.

Taschendiebe nutzen oft Gedränge aus

Taschendiebe nutzen dabei besonders häufig Situationen, in denen Gedränge

herrscht, die Tat kaum auffällt und die Opfer abgelenkt sind. Dennoch konnte

sich ein Kunde an eine verdächtige Person innerhalb des Supermarkts an der

Niederadener Straße erinnern.

Laut des Zeugen war der Mann etwa 60 bis 65 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, schlank, hatte graues Haar und ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Er trug eine hellblaue Jeansjacke. Dieser Verdächtige unterschritt den gebotenen Abstand deutlich und sprach den Zeugen zusammenhanglos an.

Nun fragt die Polizei, ob Lüner zur Tatzeit eine ähnliche Person beobachtet haben, oder ob jemand von einer oder mehreren Personen angesprochen oder abgelenkt worden ist. Zeugen sollen sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei melden, unter Tel. (0231) 132-7441.

Wichtige Tipps der Polizei

Taschendiebe bedienen sich häufig unterschiedlicher und effektiver Tricks, um

die Unachtsamkeit ihrer Opfer schamlos auszunutzen. Sie haben es vor allem auf

Bargeld, EC- oder Kreditkarten und Smartphones abgesehen. Aufgrund der

professionellen Vorgehensweise der Täter kann jeder Bürger Opfer von Taschendieben werden. Deswegen hat die Polizei einige Tipps parat:

  • Offen getragene Wertgegenstände und Taschen sind förmlich eine Einladung an Taschendiebe und erleichtern den Kriminellen ihr Handwerk
  • Lassen Sie ihre Wertsachen nie aus den Augen
  • Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon oder Schlüssel nicht in Einkaufstaschen, -körben oder -wagen
  • Tragen Sie Geld, Papiere, Kredit- und EC-Karten sowie andere Wertgegenstände nicht zusammen in einer Tasche. Verteilen Sie sie vielmehr beispielsweise in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung.
  • Tragen Sie Ihre Handtasche verschlossen unter dem Arm und mit dem Verschluss zum Körper
  • EC-Karte und PIN-Nummer gehören niemals zusammen in dieselbe Tasche. Prägen Sie sich Ihre PIN-Nummern idealerweise ein
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt