Tausende Schüler auf der Suche nach beruflicher Zukunft

Infos zur Berufswahl

Neues entdecken, Vorlieben erfahren, Fähigkeiten testen: Der 15. Berufsinformationstag bot eine Plattform für 105 Aussteller aus Branchen, Schulen, Hochschulen, Behörden und Bildungsträgern - und bei den Schülern kam das gut an.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 19.10.2011, 14:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tamara und Jessie von der Realschule Altlünen interessieren sich im Nano-Truck für die Welt der kleinen Teilchen.

Tamara und Jessie von der Realschule Altlünen interessieren sich im Nano-Truck für die Welt der kleinen Teilchen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Berufsinfotag

105 Aussteller präsentierten sich beim Berufsinformationstag, etwa 3000 Schüler aus der Region nutzten die Gelegenheit, Eindrücke aus der Berufswelt zu sammeln. Die Messe in Bildern.
19.10.2011
/
Den Lotus-Effekt mit Ketchup führt Dipl.-Phys. Alexander Heusel im Nano-Truck vor.© Quiring-Lategahn
Tamara und Jessie von der Realschule Altlünen interessieren sich im Nano-Truck für die Welt der kleinen Teilchen.© Quiring-Lategahn
Sina und Melissa vom Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg Werne experimentieren im Nano-Truck.© Quiring-Lategahn
René von der Realschule Altlünen gefällt es im Nano-Truck.© Quiring-Lategahn
Matthias (14) stieg in voller Montur die 20 Meter hohe Feuerwehrleiter hoch.© Quiring-Lategahn
Eigentlich will Lukas Polizist oder Mechatroniker werden. Doch gestern testete er die Feuerwehrleiter.© Quiring-Lategahn
Unfallautos auseinandernehmen, um Verletzte zu bergen, auch das konnte beim Berufsinformationstag ausprobiert werden.© Quiring-Lategahn
Auch Löschen gehörte zum Angebot der Feuerwehr auf dem Berufsinformationstag.© Quiring-Lategahn
Wilhelm Kanne beschäftigt 95 Auszubildende. Den Berufsinformationstag nutzte er, um bei Jugendlichen Interesse zu wecken.© Quiring-Lategahn
Zum Formen von Brezeln lud die Bäckerei Kanne ein.© Quiring-Lategahn
Herzen aus Metall schneiden konnten die Jugendlichen im Zelt der Bildungsträger.© Quiring-Lategahn
Technik probiert Marvin (16) von der Achenbachschule aus.© Quiring-Lategahn
Die Landschaftsgärtner zeigten, wie man pflastert.© Quiring-Lategahn
Krawatte binden fürs Bewerbungsgespräch lernten Jugendliche beim Bildungszentrum Westfalen.© Quiring-Lategahn
Auch Stiilberatung für den ersten guten Eindruck war Thema beim Berufsinformationstag.© Quiring-Lategahn
Serviettentechnik bot der TÜV Nord an.© Quiring-Lategahn
Eine willkommene Stärkung gab es am Stand der Fleischerinnung Kreis Soest und Unna.© Quiring-Lategahn
Hörstest mit Katrin Nawroth, Azubi im 2. Lehrjahr von Kind Hörgeräte.© Quiring-Lategahn
Auf den Zahn fühlen, das konnten Jugendliche am Stand der Zahnärztekammer.© Quiring-Lategahn
Die Kugel muss ins Rohr. Das ist gar nicht so einfach.© Quiring-Lategahn
Auf Interesse stießen Berufs rund ums Auto.© Quiring-Lategahn
Hanna von der Realschule Altlünen testete mal Helm und Mundschutz am Stand der Deutschen Gasrußwerke.© Quiring-Lategahn
Schlagworte

3000 Schüler aus der gesamten Region tummelten sich am Mittwoch auf der Bildungsmesse rund um Hansesaal und Heinz-Hilpert-Theater. Die Veranstaltung hat sich längst im gesamten Umkreis einen Namen gemacht. Dort wird den Jugendlichen nicht nur die Welt der Berufe gezeigt, es gibt auch ganz praktische Angebote, in denen sie ihre Fähigkeiten oder Vorlieben testen können.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Berufsinfotag

105 Aussteller präsentierten sich beim Berufsinformationstag, etwa 3000 Schüler aus der Region nutzten die Gelegenheit, Eindrücke aus der Berufswelt zu sammeln. Die Messe in Bildern.
19.10.2011
/
Den Lotus-Effekt mit Ketchup führt Dipl.-Phys. Alexander Heusel im Nano-Truck vor.© Quiring-Lategahn
Tamara und Jessie von der Realschule Altlünen interessieren sich im Nano-Truck für die Welt der kleinen Teilchen.© Quiring-Lategahn
Sina und Melissa vom Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg Werne experimentieren im Nano-Truck.© Quiring-Lategahn
René von der Realschule Altlünen gefällt es im Nano-Truck.© Quiring-Lategahn
Matthias (14) stieg in voller Montur die 20 Meter hohe Feuerwehrleiter hoch.© Quiring-Lategahn
Eigentlich will Lukas Polizist oder Mechatroniker werden. Doch gestern testete er die Feuerwehrleiter.© Quiring-Lategahn
Unfallautos auseinandernehmen, um Verletzte zu bergen, auch das konnte beim Berufsinformationstag ausprobiert werden.© Quiring-Lategahn
Auch Löschen gehörte zum Angebot der Feuerwehr auf dem Berufsinformationstag.© Quiring-Lategahn
Wilhelm Kanne beschäftigt 95 Auszubildende. Den Berufsinformationstag nutzte er, um bei Jugendlichen Interesse zu wecken.© Quiring-Lategahn
Zum Formen von Brezeln lud die Bäckerei Kanne ein.© Quiring-Lategahn
Herzen aus Metall schneiden konnten die Jugendlichen im Zelt der Bildungsträger.© Quiring-Lategahn
Technik probiert Marvin (16) von der Achenbachschule aus.© Quiring-Lategahn
Die Landschaftsgärtner zeigten, wie man pflastert.© Quiring-Lategahn
Krawatte binden fürs Bewerbungsgespräch lernten Jugendliche beim Bildungszentrum Westfalen.© Quiring-Lategahn
Auch Stiilberatung für den ersten guten Eindruck war Thema beim Berufsinformationstag.© Quiring-Lategahn
Serviettentechnik bot der TÜV Nord an.© Quiring-Lategahn
Eine willkommene Stärkung gab es am Stand der Fleischerinnung Kreis Soest und Unna.© Quiring-Lategahn
Hörstest mit Katrin Nawroth, Azubi im 2. Lehrjahr von Kind Hörgeräte.© Quiring-Lategahn
Auf den Zahn fühlen, das konnten Jugendliche am Stand der Zahnärztekammer.© Quiring-Lategahn
Die Kugel muss ins Rohr. Das ist gar nicht so einfach.© Quiring-Lategahn
Auf Interesse stießen Berufs rund ums Auto.© Quiring-Lategahn
Hanna von der Realschule Altlünen testete mal Helm und Mundschutz am Stand der Deutschen Gasrußwerke.© Quiring-Lategahn
Schlagworte

Am Stand von Bäckermeister Wilhelm Kanne beispielsweise formten Schüler kleine Brezeln aus Teig. "Es läuft sehr gut", sagte Kanne. Der Zuspruch sei gut, viele Schüler hätten ganz detaillierte Fragen. Der Ausbildungsbetrieb, der 95 Lehrlinge beschäftigt, nutzt den Berufsinformationstag, um auf sein Angebot aufmerksam zu machen. "Wir spüren bereits den demographischen Wandel", so Kanne.

Jessie (15) und Tamara (16) von der Realschule Altlünen haben bereits einen festen Berufswunsch: Sie wollen Kinderkrankenschwester und Hebamme werden. Bei den Angeboten im Gesundheitswesen haben sie sich bereits umgeschaut: "Toll, was es alles gibt", lautet ihr Fazit. Matthias (14) von der Schule am Windmühlenweg weiß zwar noch nicht, wohin ihn sein beruflicher Weg einmal führt, er stieg aber in voller Montur die 20 Meter lange Feuerwehrleiter hoch: Einfach mal ausprobieren ist seine Devise.

Lesen Sie jetzt