Termin für Karneval in Lünen-Süd steht fest

Vereine kämpfen um Zuspruch

Mit Volldampf steuert Lünen der fünften Jahreszeit entgegen. An der Lippe wird der Karnevalsumzug am 6. Februar gefeiert. Die Lüner Karnevalsvereine kämpfen um Zuspruch - ein Verein wird sogar nicht am Umzug teilnehmen.

LÜNEN-SÜD

, 22.01.2016, 13:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Verein "Ohne us geiht nich" wird in Zukunft auf den Prinzenball und den Kinderkarneval verzichten - die Publikumszahlen sind immer weiter zurückgegangen.

Der Verein "Ohne us geiht nich" wird in Zukunft auf den Prinzenball und den Kinderkarneval verzichten - die Publikumszahlen sind immer weiter zurückgegangen.

„Alle üblichen Verdächtigen sind auch dieses Jahr wieder dabei“, sagt Jochen Gefromm, Erster Vorsitzender der Interessengemeinschaft Lünen Süd, die den Umzug veranstaltet. Seit Mitte Februar sind auch die Zuschüsse der Stadt Lünen endgültig in trockenen Tüchern.

Diese übernimmt die Kosten für die notwendige Beschilderung am Tag der Veranstaltung. „Früher haben wir die Schilder selbst aufgestellt, heute müssen das die Wirtschaftsbetriebe Lünen übernehmen“, erklärt Gefromm. 15 Wagen und 15 Fußgruppen ziehen dann am 6. Februar ab 14.11 Uhr vom Schützenplatz der Schützen Lünen-Süd, Sedanstraße 4, durch den Stadtteil und feiern den Karneval. Mit dabei sind dieses Jahr zum Beispiel der BVB-Fanclub aus Dortmund und Vertreter der CDU Lünen-Süd - fehlen wird allerdings ein Lüner Karnevalsverein.

Nur noch Weiberfastnacht

„Ohne us geiht nich“, aktuell der größte Verein in der Stadt, kämpft mit den Zuschauerzahlen. „Die letzten Jahre haben wir unser Programm selber gemacht“, erklärt der 1. Vorsitzende Wilfried Kesting, „dieses Jahr werden wir aber nur noch Weiberfastnacht im Haus Bössing veranstalten.“ Der Prinzenball und der Kinderkarneval fallen den schwindenden Besucherzahlen zum Opfer. „Für den Verein geht es allerdings weiter“, erklärt er.

Prinzessin Renate (I.), mit ihrem Adjutant Karsten Mesch und der Adjutantin Christiane Bössing-Kowalski bleiben noch ein weiteres Jahr in Amt und Würden, auch der Vorstand wurde wiedergewählt. „Wir bleiben weiter aktiv“ sagt der Vorsitzende, „auch dieses Jahr geht es mit 25 Mitgliedern wieder zum Umzug nach Selm - in Lünen nehmen wir schon seit Jahren nicht mehr teil.“

Es fehlen zwei Generationen

Schlimmer steht es um die kleineren Vereine. Auch wenn die KG Böse Buben offiziell noch existiert, „sieht es ganz schlecht aus“, erklärt der Erste Vorsitzende, Udo Cieslukowski: „Uns fehlen zwei Generationen“. Auch dieses Jahr gibt es keinen Prinz oder Prinzessin, nur elf aktive Mitglieder sind noch dabei, „und da bin ich mit 63 Jahren der Jüngste“, sagt Cieslukowski.

Hannelore Konka, Erste Vorsitzende der KG Schwarz-Weiß Lünen, steht vor den selben Problemen: „Wir haben nur noch zehn aktive Mitglieder – keinen Wagen und kein Prinzenpaar mehr“, erklärt sie. Finanzielle Probleme würden weitere Aktivitäten verhindern. „Wir zeigen uns nur noch auf Veranstaltungen“, sagt sie.

Unsere interaktive Karte zeigt, wo der Karnevalsumzug in Lünen entlang zieht: Beim Klick auf die einzelnen Symbole erhalten Sie weitere Informationen. 

 

Rückblick: Das war der Karnevalsumzug in Lünen-Süd 2015

Lesen Sie jetzt