Thomas testete am Boys' Day einen typischen Frauenberuf

Hinter den LBK-Kulissen

Logisch gedacht: "Wenn es einen Girls Day gibt, muss es doch auch einen Boys Day geben.“ Der 14-jährige Thomas Vonnahme (8. Klasse) meldete sich als Tagespraktikant beim Lippe-Berufskolleg (LBK) an – und arbeitete dort einen Tag lang mit.

LÜNEN

16.04.2011, 12:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Praktikant Thomas Vonnahme hat den Boys' Day genutzt: Am Berufskolleg hat er hinter die Kulissen geschaut.

Praktikant Thomas Vonnahme hat den Boys' Day genutzt: Am Berufskolleg hat er hinter die Kulissen geschaut.

Er bekam einen Einblick in den sozialpädagogischen Bereich: bei den Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen. Aber auch im kaufmännischen Bereich gibt es typische Frauenberufe. Die Klassen der Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten haben zurzeit am LBK eine 100-prozentige Mädchenquote. Warum sich keine Jungs für diese Berufe interessieren, ist Praktikant Thomas am Ende des Tages nicht klar. 

Thomas könnte sich vorstellen, einen dieser Berufe zu ergreifen. Aber bis dahin hat er noch zwei Jahre Zeit. „Ich könnte mir auch vorstellen, zuerst das Vollabitur am LBK zu machen, um mich danach für eine Ausbildung zu entscheiden“, sagte er am Ende des Praktikum-Tages.

Für ihn sei spannend gewesen, in einer Schule mal hinter die Kulissen zu schauen und Dinge kennen zu lernen, die man als Schüler gar nicht mitbekommt: die Verwaltungstätigkeiten der Lehrer oder deren Vorbereitung auf den Unterricht. Thomas Vonnahme rät jedem Schüler, sich 2012 auch am Boys‘ Day zu beteiligen, schließlich würden nicht nur Mädchen in Männer-, sondern auch Jungen in Frauenberufen benachteiligt.

Lesen Sie jetzt