Wolf-Dieter Giesebrecht von Giesebrecht Garten und Pflanzen kennt sich mit Pflanzen aus. © Laura Schulz-Gahmen
Gartenarbeit

Tipps vom Profi: So bereiten Sie Ihren Garten auf den Winter vor

Der Winter ist nicht mehr weit. Wer seinen Garten oder Balkon auf die kalte Jahreszeit vorbereiten möchte, der sollte jetzt ein paar Dinge beachten. Unser Garten-Profi gibt Tipps.

Der Herbst zeigt sich derzeit in seinen schönsten Farben und die Temperaturen krabbeln nach unten. Bevor der Winter ganz plötzlich vor der Tür steht und die ersten Pflanzen kaputt frieren, gibt es ein paar Tipps vom Garten-Profi.

Wolf-Dieter Giesebrecht (64) von Giesebrecht Garten und Pflanzen in Niederaden kennt sich mit Pflanzen aus. Er gibt im Gespräch mit der Redaktion Tipps, wie man den Garten und den Balkon winterfit bekommt.

Pflanzen heizen sich unter Folie auf

„Auf dem Balkon gibt es nicht so viel zu beachten. Wer Gräser auf dem Balkon hat, der sollte sie zusammenbinden und etwas zurückschneiden“, so der Garten-Profi. Im Frühjahr könne man die Gräser dann stärker zurückschneiden.

Wer Kübel- oder Topfpflanzen auf der Balkon beherbergt, der sollte diese vor dem ersten Frost mit Winterschutzsäcken oder Jute umwickeln. „Man kann auch Luftpolsterfolie nehmen, aber Folie heizt sich bei Sonneneinstrahlung auch schnell auf“, betont Wolf-Dieter Giesebrecht.

Pflanzen reinholen und auch im Winter wässern

Im Garten sei vieles, was jetzt noch stehe, frosthart. Allerdings haben einige Leute mittlerweile Pflanzen aus dem Mittelmeerraum im Garten, die sind an die hiesigen Temperaturen nicht gewöhnt. Dazu gehören Oliven-, Feigen-, Palmen- und Zitruspflanzen.

Ferienjobber Max Stonies (14) und Donatus Florin (14) (v.l.) helfen derzeit fleißig bei Garten und Pflanzen Giesebrecht mit. © Laura Schulz-Gahmen © Laura Schulz-Gahmen

Diese Pflanzen müssen unbedingt reingeholt werden und zwar vor dem ersten Frost. „Da kann auch ein Tag später schon zu spät sein“, sagt Wolf-Dieter Giesebrecht. Immergrüne Pflanzen wie die Glanzmispeln haben sich bereits an das deutsche Klima gewöhnt. „Wichtig ist es, immergrüne Pflanzen auch im Winter ausgiebig zu wässern“, sagt der 64-Jährige.

Erde bis zur Veredlungsstelle hochziehen

Bei Obst, wie beispielsweise Himbeeren müssen abgeerntete alte Äste zurückgeschnitten werden. Äpfel, Pflaumen und Kirschen seien robust, da müsse man sich nicht drum kümmern. Einjährige Gehölze wie Sommerflieder, Blauraute und Bartblume könne man jetzt schon mal zurückschneiden. Stauden können jetzt auch geschnitten werden.

Sträucher wie Rosen sollte man mit Jute abdecken. Man kann auch Erde bis über die Veredelungsstelle hochziehen und der Pflanze so einen Erfrierungsschutz bieten.

Stämme mit Kalk weißen

Bei Obstbäumen kann man vor dem Winter die Stämme mit Kalk weißen. „Zur Reflektion gegen die zu starke Sonneneinstrahlung“, sagt Wolf-Dieter Giesebrecht. Wer jetzt denkt, dass die Sonneneinstrahlung im Sommer ja viel höher ist, hat Recht. Aber durch die großen Temperaturunterschiede nachts und tagsüber im Winter, platzt die Rinde der Stämme leicht.

Viel mehr könne man im Winter nicht machen, vor allem gelte es den Garten in Ordnung zu bringen und sauber zu machen. Blätter hingegen müssen nicht restlos aus dem Garten entfernt werden. Man kann sie zum Schutz auf dem Boden liegen lassen oder sie zu einem Haufen zusammenkehren, für Igel. „Wer dem Rasen und der Erde etwas Gutes tun möchte, der kann ganz vorsichtig etwas organischen Dünger geben“, so Giesebrecht.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.