Rathaus

Türen des Rathauses Lünen schließen: Mitarbeiter bleiben im Dienst

Im Zuge des Lockdowns wird der Publikumsverkehr im Rathaus eingeschränkt. Die Mitarbeiter bleiben dennoch im Dienst und sind weiterhin zu erreichen, auch einige Trauungen finden noch statt.
Der Stromverbrauch in städtischen Gebäuden lag im vergangenen Jahr bei 4 Millionen Kilowattstunden. © Goldstein

Die Türen des Rathauses und der Nebenstellen der Stadt Lünen bleiben ab Montag, 21.12, bis zum 10.1. zu. Zu diesem Schritt hat sich die Stadtspitze entschlossen, um die Bürger sowie die eigenen und Mitarbeiter zu schützen. Analog zum „Lockdown“ in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens wird daher auch die Stadtverwaltung für und Besucher schließen.

Online Terminvereinbarung ausgesetzt

Bereits vereinbarte Termine – beispielsweise im Bürgerbüro oder bei der Ausländerbehörde – werden individuell abgesagt oder nach Rücksprache mit den Bürgerinnen und Bürgern verschoben.

Die Termine im Bürgerbüro, die zwischen dem 4. und dem 8. Januar vereinbart sind, können nach der jetzigen Planung wahrgenommen werden. Neue Termine gibt es allerdings vorerst nicht.

Die Online-Terminvereinbarung wird zunächst bis zum Anfang des neuen Jahres ausgesetzt. Alle bereits vereinbarten Trauungen finden statt. 23 Eheschließungen stehen noch an.

Hier gilt allerdings die Einschränkung, dass die Trauung nur mit drei Personen – dem Brautpaar und der Standesbeamtin – stattfinden darf. Neue Termine für Trauungen werden für dieses Jahr nicht mehr vergeben.

Die Stadt Lünen betont, dass die Mitarbeiter trotz „Lockdowns“ im Dienst sind: Die Verwaltung ist telefonisch erreichbar und auch der Schriftverkehr wird bearbeitet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.