"Unnaer Tafel" möchte Knoten durchschlagen

BRAMBAUER Die „Unnaer Tafel“ blickt optimistisch nach vorn. Die Verhandlungen zur Nutzung von „Haus Fels“ gestalten sich vielversprechend, man möchte unbedingt an Brambauer als zweitem Standort in Lünen festhalten. Die Zeichen dafür stehen gut.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 28.01.2008, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Haus Fels" soll  Standort für die "Unnaer Tafel" werden.

"Haus Fels" soll Standort für die "Unnaer Tafel" werden.

Das versicherte heute  „Tafel“-Vorsitzende Ulrike Trümper. Dank der deutlich artikulierten Bereitschaft des Besitzers der leer stehenden Gastwirtschaft, der „Tafel“ entgegenzukommen, könne man neue Hoffnung schöpfen und „fast schon davon ausgehen, dass es mit einer baldigen Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige im ehemaligen „Haus Fels“ klappen könnte“, wie Ulrike Trümper sagte.

Weiteres Treffen am 11. Februar

Trotz der Dauer der Verhandlungen sei man erkennbar auf einem guten Weg. Erst vor wenigen Tagen habe es ein weiteres, Mut machendes Gespräch mit dem Vermieter gegeben. Ulrike Trümper: „Wir werden uns am 11. Februar zu einem weiteren Gedankenaustausch treffen, ich hoffe, dass dann der Knoten durchgeschlagen werden kann.“

Lesen Sie jetzt