Den Urlaub im Ausland zu verbringen ist - trotz Corona - inzwischen wieder besser möglich. Doch worauf muss man achten? Das erklärt Joachim Horn vom gleichnamigen Reisebüro in Selm und Lünen.

von Nick Gehrmann

Selm, Lünen

, 27.07.2020, 14:08 Uhr / Lesedauer: 3 min

Trotz der Corona-Krise reisen wieder viele Menschen ins Ausland, um dort ihren Urlaub zu verbringen. Doch was muss man beachten, um eine schönen Urlaub zu haben, was ist wichtig für die Einreise in andere Länder? Dazu Fragen und Antworten.

? Gibt es grundsätzliche Coronaregeln in den europäischen Ländern?

Ja, die gibt es, aber nicht flächendeckend die gleichen. Da die Pandemie in verschiedenen Ländern unterschiedlich stark war, gibt es auch unterschiedliche Regeln. Es ist daher wichtig, sich bei der Botschaft des Landes über die aktuellen Regelungen zu informieren. Wer unsicher ist, muss das aber nicht unbedingt alleine tun. „In den Reisebüros kann man sich immer erkundigen, da hat man wenigstens einen Fachmann“, erklärt Joachim Horn, Inhaber des Derpart Reisebüros Horn aus Selm und Lünen. „Ansonsten gibt es auch im Internet zahlreiche Quellen, da sollte man aber der die Seriosität der Quelle hinterfragen“, so Horn.

? Gibt es neue Regeln für die Einreise in verschiedene Länder?

Die gibt es tatsächlich. Für einige Länder, unter anderem Spanien und Griechenland, aber auch für Teile von Italien, gibt es momentan ein digitales Formular, das vor der Einreise ausgefüllt werden muss. Das geht über eine App auf dem Handy, aber auch am heimischen Computer über das Internet, wie der Tourismusverband Deutsche Reisewirtschaft mitteilt (DRV). Aber auch da müsse man unterschiedliche Regeln beachten. Kann man das für die Einreise nach Spanien auch notfalls noch handschriftlich im Flugzeug machen, muss man das Onlineformular für Griechenland spätestens 24 Stunden vor der Einreise abgegeben haben. Wie genau die Einreiseregeln sind, kann man zum Beispiel auf der Seite des Auswärtigen Amtes nachlesen. Es gibt auch eine App des Auswärtigen Amtes, die gebündelte Informationen bietet, sie heißt Sicher Reisen.

? Wie funktioniert das Onlineformular?

„Wenn man nach Griechenland reisen will, muss man sich online registrieren. Diese Registrierung ist verpflichtend“, erklärt Joachim Horn. Man müsse dann angeben, wann man wie einreist, mit welchem Flugzeug man ankommt, in welchen Unterkünften man bleibt. „Reist man ohne das Formular in Griechenland ein, kann man zurückgewiesen werden oder man hat eine Strafe von bis zu 500 Euro zu zahlen“, sagt Horn. „Man bekommt einen QR-Code wenn man das Formular ausgefüllt hat, den muss man vorzeigen können, wenn man einreist,“ Aber normalerweise überprüfen die Fluggesellschaften vor der Abreise am Heimatflughafen, ob die Anmeldepflicht des jeweiligen Ziellandes eingehalten wird. Stellen sie fest, dass dies nicht der Fall ist, können sie durchaus auch eine Beförderung der Gäste ablehnen. Auch Rundreisen sind natürlich immer noch möglich.

Joachim Horn in seinem Reisebüro in Selm.

Joachim Horn in seinem Reisebüro in Selm. © Marie Rademacher (Archiv)

? Für das Land, in das ich reisen möchte, gibt es eine Reisewarnung. Ist das ein Problem?

Trotz einer Reisewarnung darf man einreisen. Doch das Bestehen einer Reisewarnung kann rechtliche Auswirkungen haben, beispielsweise für die Gültigkeit einer Reisekrankenversicherung. Um solche Fälle zu vermeiden, ist es wichtig, bei der Krankenversicherung nachzufragen, da diese das mitunter unterschiedlich regeln. „Wichtig ist vor allem die Sicherheit. Wenn ich in ein Land reise, sollte ich mich zu 100 Prozent versichern, dass die Reisekrankenversicherung greift“, erklärt auch Horn. Denn sollte es zu gesundheitlichen Problemen während der Reise kommen, egal ob Corona bedingt oder nicht, und die Krankenversicherung zahlt nicht, könne das mitunter sehr teuer werden, so Horn. Das sind Kosten, die man sich durch Nachfragen ersparen könne.

? Muss ich nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Quarantäne?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einmal gibt es da unterschiedliche Verordnungen für die verschiedenen Bundesländer. Für NRW gilt, dass Personen, die aus Risikogebieten kommen oder zurückkehren, für zwei Wochen in Quarantäne müssen. Sie sollten sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Das gilt auch dann, wenn die Quarantäne mit einem möglichen Schulstart kollidiert, wie das NRW- Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Jedenfalls, bis ein negativer Corona-Test vorliegt. Die Liste der Risikogebiete wird von der Bundesregierung stets überprüft und aktualisiert. Aktuell zählen dazu zum Beispiel Indien, die USA oder auch die Türkei.

Was gibt es sonst noch für Tipps?

„Wenn ich in ein Land reise, sollte ich Partymeilen meiden, also anders, als es auf Mallorca und in Bulgarien passiert ist“, sagt Joachim Horn. Ansonsten sei es hilfreich, sich vorher mit den Gegebenheiten des Landes auseinander zu setzen. „Wenn man sich Sehenswürdigkeiten ansehen möchte, oder vielleicht einen Freizeitpark besuchen will, sollte man sich vorher erkundigen, ob möglicherweise Online-Anmeldungen vorausgesetzt werden, wie beispielsweise beim Lüner Freibad.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt