Urlaub in der Corona-Krise: Welches sind Ihre Lieblingsorte in Lünen?

mlzMeinung am Mittwoch

Der Traum der Fernreise ist geplatzt. Viele werden zuhause bleiben. Dabei haben sie genug von den eigenen vier Wänden. Wie wäre es, wenn sich Lüner gegenseitig ihre Lieblingsorte empfehlen?

von Björn Schreiter

Lünen

, 06.05.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war es dann wohl mit der Sommerurlaubsreise. Wer in den vergangenen Wochen noch gehofft hatte, wird nach den letzten Signalen erkannt haben, dass es in diesen Sommerferien kaum ins Ausland gehen kann. Wer in Deutschland gebucht hat, darf weiter hoffen. Wer umbuchen will, wird es schwer haben, in der Hauptreisezeit noch etwas zu finden.

Björn Schreiter.

Björn Schreiter. © Quiring-Lategahn

Gastautor Björn Schreiter ist Architekt.

Viele werden sich zum Zuhausebleiben entschließen müssen - und das, nachdem sie bereits die vergangenen Monate ohne Schule und mit Homeoffice genug von den eigenen vier Wänden gesehen haben. Was soll man mit den freien Tagen anfangen? Die Streaming-Dienste sind leer geguckt, die Bücher in den Regalen gelesen, der Garten ist gepflegt wie nie und auch der Keller entrümpelt.

Außerdem möchte man - die ersten Lockerungen machen es hoffentlich möglich - mal wieder etwas erleben.

Heimat als Tourist sehen

Haben Sie schon einmal versucht, Ihre Heimatregion mit den Augen eines Touristen zu sehen? Bei einer Urlaubsreise würden Sie sich vermutlich in den eingängigen Portalen die Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und Orte der Erholung heraussuchen. Sie würden schauen, wie man den Tag auch für die Kids abwechslungsreich gestaltet, wo man „authentisches“ Leben mitbekommt und nicht auf Touristen-Nepp herein fällt.

„Das könnte doch auch eine Methode für den Urlaub zu Hause sein,“ dachte ich mir. Es klang wie eine schlaue Idee. Es funktioniert aber nicht. Das Hauptmotiv für Lünen bei Tripadvisor ist eine belaglose Pizza. Bei den Inhalten wird es nicht viel attraktiver. Top-1-Aktivität ist der Seseke-Weg, dicht gefolgt vom Seepark. In Werne soll man sich das Rathaus und das Kloster von außen ansehen. So sieht kein erfüllter Urlaubstag aus.

Dabei gibt es sie doch: Rückzugsorte an der Lippe, Industriekultur im Umfeld, teilweise mit Sport- und Freizeitaktivitäten, Aussichtspunkte, Wild- und Tierparks sowie kilometerlange Rad- und Wanderwege. Warum findet man sie nicht im Netz? Weil wir keine Tourismusregion sind und bei unseren eigenen Ausflügen die Orte vor der Haustür nicht rezensieren.

Geheimtipps aus Lünen und Umgebung

Mein Aufruf ist daher ein solidarischer und passt in die Zeit: Wir haben noch einige Wochen bis zu den Sommerferien und sicherlich noch die eine oder andere Langeweilestunde vor uns. Lassen Sie uns unsere Stadt als Tourismusziel für den Sommer 2020 erlebbar machen: Indem wir unsere Lieblingsorte auf den Portalen teilen, indem wir Bewertungen abgeben, Ausflugsziele empfehlen, Geheimtipps aus Lünen und Umgebung preisgeben.

Von unseren Vorschlägen profitieren die Daheimbleibenden, unsere Gastronomen und Hotels. Im besten Fall, denn so funktioniert Teilen, bekommen auch wir Empfehlungen für Orte zurück, an denen wir noch nicht waren.

An dieser Stelle schreiben jeden Mittwoch im Wechsel unsere Gastautoren. Es sind:
  • Kira Engel, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen
  • Maren Feldmann, Geschäftsführerin Küchen Schmidt
  • Marie Hirschberg, Studentin, ausgezeichnet mit dem Förderpreis Kultur der Stadt Lünen
  • Heinz Werner Kleine, Chemielaborant und Kunstsammler
  • Björn Schreiter, Architekt
  • Kevin Tigges, Studienreferendar und Akteur bei der „Abgedreht! Filmcrew“
Lesen Sie jetzt