Die gröbsten Schäden sind beseitig, das Pflaster ist wieder hergerichtet. © Goldstein
Römer-Lippe-Route

Vandalen hinterließen großen Schaden am beliebtem Ausflugspunkt in Lünen

Der Blick über die Lippewiesen, weidende Rinder und soviel Natur inmitten von Industrieflächen machen die Liegebank auf der Römer-Lippe-Route zum beliebten Ziel. Nun schlugen Vandalen zu.

Es ist eine kleine Oase nicht weit von der Lüner Innenstadt: Wer über den Lippedamm nach Alstedde läuft oder mit dem Rad fährt, der kennt die besondere Bank bei Kilometer 180 der Römer-Lippe-Route. Sie lädt ein, ein Päuschen zu machen und die Ruhe der Natur zu genießen.

Mit einem Provisorium wird nun darauf hingewiesen, welche Tiere in den Lippenauen weiden.
Mit einem Provisorium wird nun darauf hingewiesen, welche Tiere in den Lippenauen weiden. © Goldstein © Goldstein

In dieser Idylle umgeben von Industrie haben nun aber Vandalen ihr Unwesen getrieben.

Mehrere dort aufgestellte Gegenstände wurden dabei beschädigt.

„Es wurde ein Kugelspiel zum Lippeverlauf zerstört, Pflastersteine wurden herausgerissen und auch die Bank wurde beschädigt“, bestätigte Alexander Dziedeck, stellvertretender Pressesprecher der Stadt Lünen. Mit der Reparatur der Beschädigungen sei bereits der WBL beauftragt worden. „Die Schadenssumme können wir aktuell noch nicht beziffern“, teilte Dziedeck auf Anfrage mit.

Das Kugelspiel wurde komplett zerstört. Der verbogene Metall-Träger zeigt, mit welcher Gewalt die Unbekannten ans Werk gingen.
Das Kugelspiel wurde komplett zerstört. Der verbogene Metall-Träger zeigt, mit welcher Gewalt die Unbekannten ans Werk gingen. © Goldstein © Goldstein

Reparaturkosten dürften hoch sein

Doch die dürfte nicht gering sein, denn neben Pflaster- und reinen Reparaturarbeiten muss auch das Kugelspiel ersetzt werden – und das war nicht „von der Stange“. Auf dem beweglichen runden Tablett war der Lippeverlauf originalgetreu einmal begradigt und einmal mäandernt dargestellt worden und mit Hilfe einer Kugel zeigte es Kindern wie interessierten Erwachsenen anschaulich, warum Kurven im Fluss die Fließgeschwindigkeit des Wassers verringern und somit zum Hochwasserschutz beitragen.

Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt