Vandalismus auf Schultoilette: Vater kritisiert fehlende Seife und Toilettenpapier

mlzHeinrich-Bußmann-Schule

So wirklich still ist das stille Örtchen an Schulen meist nicht. Vandalismus kommt immer wieder vor. Dass aber weder Seife noch Toilettenpapier vorhanden sein sollen, beunruhigt einen Vater.

Lünen

, 03.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es müsse doch möglich sein, dass Schüler auf der Toilette Seife und Papier benutzen können, findet der Vater, der seinen Namen nicht nennen möchte. Seine Kinder besuchen die Heinrich-Bußmann-Schule. Das Thema „wurde von unserer Seite bei der Schule angesprochen“, schildert er. Leider passiere nichts.

Seit einem Monat ist Melanie Froch Leiterin der Schule. Zu den Vorwürfen, sagt sie: „Das wundert mich“. Weder aus der Schulpflegschaft noch aus dem Kollegium habe sie davon gehört.

Allerdings habe es in der vergangenen Woche eine Verunreinigung gegeben. Knapp die Hälfte der im Erdgeschoss befindlichen Schultoiletten sei bis zum Rand mit Papier vollgestopft und nicht benutzbar gewesen. Seifenspender seien abgerissen worden. Die Schule habe reagiert mit mobilen Seifenspendern, so Melanie Froch. Man habe die defekten Toiletten verschlossen und eine Durchsage gemacht. Lehrer hätten die Schüler zu den intakten Toiletten gelotst und auf Listen die Namen festgehalten, erläutert Konrektor Thorsten Fringes.

Der abgerissene Seifenspender wurde inzwischen neu montiert.

Der abgerissene Seifenspender wurde inzwischen neu montiert. © Quiring-Lategahn

Inzwischen hat der Hausmeister die Seifenspender wieder an der Wand montiert. Dennoch ist die Toilettensituation nicht optimal. Weil bei den Mädchen die einzelnen Kabinen so eng seien, könne man dort keine Halterungen für Toilettenpapier befestigen, erläutert Fringes. Dafür hängt vorne eine große Rolle. Davon müssen sich die Schülerinnen Papier abreißen und mit auf die Toilette nehmen. „Keine elegante Lösung“, so Melanie Froch.


Das schwarze Teil an der Wand ist eine abgetretene Toilettenrollen-Halterung.

Das schwarze Teil an der Wand ist eine abgetretene Toilettenrollen-Halterung. © Quiring-Lategahn

Das findet sich auch auf der Jungentoilette, obwohl dort die Kabinen durchaus breiter sind. Doch die Rollenhalter seien immer abgetreten worden, schildert Thorsten Fringes. Einige defekte Halterungen sind noch erkennbar.

Schüler könnten sich darüber hinaus jederzeit Toilettenrollen geben lassen, die in einer abschließbaren Behindertentoilette gelagert werden. Das gelte auch fürs Lehrerzimmer, wo Desinfektionsmittel verfügbar sei.

Thema bei Lehrerkonferenz

Schulleiterin Melanie Froch hat den Vorfall zum Anlass genommen, das Toiletten-Thema bei der Lehrerkonferenz am Montag auf die Tagesordnung zu setzen. „Wir wollen überlegen, wie wir sicherstellen, dass die Toiletten sauber bleiben und nicht zerstört werden.“ In Zusammenarbeit mit der Schülervertretung und dem Stadtbetrieb Zentrale Gebäudebwirtschaftung könne die Toilettensituation im Rahmen einer Projektwoche zur Verschönerung des Schulgebäudes eine Rolle spielen, so Melanie Froch. „Wir wollen gut überlegt vorgehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt