Verdi-Streiks treffen diesmal auch Lünen

Gewerkschaft

Unmittelbar vor der dritten Verhandlungsrunde ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten von Bund und Kommunen für Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Das wird dieses Mal auch Auswirkungen auf Lünen haben. Kitas, Rathaus, Müllabfuhr - wir sagen, was wann wie betroffen sein wird.

LÜNEN

, 25.04.2016, 05:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Mittwoch, 27. April, bleibt das Lüner Rathaus wohl geschlossen. Das teilte die Stadt am Montag mit.

Der Warnstreikaufruf gilt ebenso für die Beschäftigten der Stadtverwaltungen wie für die der kommunalen Unternehmen. In Lünen sind das die Stadtwerke, die Bädergesellschaft, der Stadthafen, die Wirtschaftsbetriebe (WBL) und die Sparkasse. Welche Auswirkungen hier zu erwarten sind, ist noch nicht komplett bekannt.

Klar ist: Am Mittwoch wird es keine Müllabfuhr geben - die Leerungen werden am Donnerstag nachgeholt. Entsprechend werden die Abfuhren von Donnerstag auf den Freitag und die von Freitag auf den Samstag verschoben. Die in dieser Woche bereits terminierten Sperrmülltermine sind durch den Warnstreik nicht betroffen.

Zudem bleiben der Wertstoffhof der WBL und das Kundenbüro an der Josef-Rethmann-Straße am Mittwoch geschlossen. All das veröffentlichten die WBL in einer Pressemitteilung am Montag.

Lüner Erzieherinnen beteiligen sich

Wie Michael Bürger, Geschäftsführer von Verdi Dortmund, am Sonntag auf Anfrage bestätigte, sind auch die Erzieherinnen in den Kitas damit zum Streik aufgerufen. Die betreffenden Mitarbeiter werden sich auch am Streik beteiligen, hieß es am Montag.

Die städtischen Kitas bleiben aber trotzdem geöffnet, sodass Kinder von berufstätigen Eltern versorgt sind. Die Kita Marktgasse ist allerdings wegen einer Fortbildung geschlossen. Die betreffenden Eltern seien bereits im Vorfeld hierüber informiert worden.

Demo am Mittwoch in Dortmund

Mit dem Streik reagiere die Gewerkschaft Verdi auf das "provozierend niedrige Angebot der Arbeitgeber“, sagte Michael Bürger von Verdi Dortmund. Wenn hier nicht erheblich nachgebessert werde, könne es keine Einigung am Verhandlungstisch geben.

Verdi fordert für die rund zwei Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen eine Erhöhung der Entgelte um 6 Prozent. Für die Auszubildenden will die Gewerkschaft 100 Euro pro Monat mehr und die unbefristete Übernahme der Azubis durchsetzen.

Jetzt lesen

Die Warnstreikenden treffen sich morgens in Dortmund und ziehen dann zum Friedensplatz, wo ab 10.45 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfindet.

Am Dienstag Streik bei der VKU

Freitag war bereits bekannt geworden, dass Lünen Dienstag ebenfalls von einem Warnstreik bei der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) betroffen sein wird. Die Gesellschaft warnt deshalb davor, dass möglicherweise Buslinien an diesem Tag teilweise oder komplett entfallen.

„Fahrten, die von Busunternehmen im Auftrag der VKU durchgeführt werden, fahren voraussichtlich planmäßig“, teilte Franziska Meinold vom Verkehrsmanagement der VKU mit.

Hier können Sie sich aktuell informieren:
Infos, welche Linien betroffen sind, gibt es auf der.
Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es auch bei der kreisweiten Servicezentrale Fahrtwind unter Tel. (0 800 3) 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder (01806) 504030 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung Festnetz 20 Cent / mobil maximal 60 Cent). Allerdings kann es wegen des Streiks hier zu einer Überlastung der Leitungen kommen.

Lesen Sie jetzt