Video: Anwohner ärgern sich über Zustand der Bebelstraße

Straße notdürftig geflickt

Die Anwohner der Bebelstraße in Lünen-Süd haben die Nase voll: Seit gut einem Jahr sorgt eine aus ihrer Sicht schlechte, notdürftige Reparatur der Straße dafür, dass bei ihnen zuhause die Gläser in Schränken erzittern oder Weinflaschen vom Tisch rutschen. Im Video-Interview erklären sie, wie die Stadt auf Beschwerden reagiert hat.

LÜNEN

, 14.06.2014, 06:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

An ungestörten Schlaf, so sagt Necdet Gemicioglu, der im Haus Nummer 156 wohnt, sei seitdem sowieso nicht mehr zu denken. Er und die Nachbar wandten sich an die Stadt. Die Anrufe blieben aber nach ihrer Auskunft ergebnislos. Das Ehepaar Gemicioglu schaltete einen Anwalt ein.  Das hat inzwischen zur Aufnahme eines so genannten „selbstständigen Beweisverfahrens“ geführt, an dessen Ende ein Gutachten eines Bausachverständigen stehen soll. Von der Stadt war keine Stellungnahme zu erhalten. Begründung:  Es handele sich um ein laufendes Verfahren. Die Gemicioglus haben Verständnis dafür, dass die Stadt angesichts leerer Kassen die Straße nicht komplett sanieren kann, aber dieser Zustand mit Dellen und Beulen im Asphalt und den Folgen sei  nicht erträglich. Vor allem ärgert sie, dass man bei der Stadt trotz der zahlreichen Anrufe nur „nichtssagende Aussagen“ erhalten habe. Bis der Gutachter seine Arbeit getan hat, wird es allerdings noch dauern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt