Viel Beifall: Das Lippe Bad feiert Richtfest

11,5 Millionen Euro

Ab September sollen die Lüner im neuen Lippe Bad baden, doch jetzt badete erst einmal das Bad selbst, und zwar im Beifall. Viele Gäste kamen am Freitag zum Richtfest auf dem Baustellengelände zwischen Lippe und Konrad-Adenauer-Straße.

LÜNEN

von Von Peter Fiedler

, 18.03.2011, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg gab Erläuterungen zu dem Neubau.

Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg gab Erläuterungen zu dem Neubau.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Richtfest Lippe Bad März 2011

Ab September sollen die Lüner im neuen Lippe Bad baden, doch jetzt badete erst einmal das Bad selbst, und zwar im Beifall. Viele Gäste kamen am Freitag zum Richtfest auf dem Baustellengelände zwischen Lippe und Konrad-Adenauer-Straße. Von Peter Fiedler
18.03.2011
/
Eine deftige Erbsensuppe vor sich, den Neubau im Rücken, so ließen es sich die Lüner gefallen.© Foto Goldstein
Applaus für den Richtspruch von den zahlreichen Gästen.© Foto Goldstein
Ein Lob auf den mutigen Bauherren hatte Zimmermann Herbert Aigner auch in seinem Richtspruch.© Foto Goldstein
Hoch über den Köpfen sprach der Zimmermann Herbert Aigner wie es sich gehört seinen Richtspruch.© Foto Goldstein
Das große Interesse an der neuen Einrichtung hatte viele Menschen auf die Baustelle gebracht.© Foto Goldstein
Dr. Achim Grunenberg begrüßte die zahlreichen Gäste zum Richtfest am neuen Hallenbad.© Foto Goldstein
Für Gesprächsstoff sorgten die Bilder bei den Vereinsvertretern.© Foto Goldstein
Viele wollten sehen, wie es einmal fertig aussieht und sahen sich die ausgestellten Bilder an.© Foto Goldstein
Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg gab Erläuterungen zu dem Neubau.© Foto Goldstein
Schlagworte

„Ich bin optimistisch, dass wir allen Nutzergruppen ein tolles Angebot machen können“, sagte Grunenberg mit Blick auf den 6. September. An diesem Tag soll das Bad eröffnen.

Danach muss es sich im Alltag beweisen: Insbesondere die Schulen und Vereine sehen dem mit Spannung, teilweise auch noch mit einer gewissen Portion Skepsis entgegen. Denn das neue Lippe Bad ersetzt zwei alte Hallenbäder und zwei Kleinschwimmhallen. Auch deshalb war der Neubau für ein Budget von 11,5 Millionen Euro politisch umstritten. Mit der Technik betritt die Bädergesellschaft Lünen, Tochterunternehmen der Stadtwerke, Neuland: Das Lippe Bad entsteht in Passivbauweise, soll gegenüber einem herkömmlichen Bad bis zu 193.000 Euro Betriebskosten pro Jahr einsparen. „Dieses Bad wird deutschlandweit diskutiert, es ist ein absolut herausragendes Projekt“, sagte Stadtwerke-Chef Grunenberg.

  • Obwohl viele Gäste da waren, gab es auch einen stillen Moment: Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Achim Grunenberg rief dazu auf, der Menschen in Japan zu gedenken.
Lesen Sie jetzt