Vinzenz Laarmann (22) gestaltet als Organist die Gottesdienste mit

Pastoralverbund Lünen

Vinzenz Laarmann (22) ist Organist im Pastoralverbund Lünen. Er ist Nachfolger von Giesbert Gössing und setzt eigene Akzente. Auch als Chorleiter ist der junge Musiker gefragt.

Lünen

, 29.09.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jung und dynamisch: Organist Vinzenz Laarmann begleitet als Nachfolger von Giesbert Gössing musikalisch die Gottesdienste.

Jung und dynamisch: Organist Vinzenz Laarmann begleitet als Nachfolger von Giesbert Gössing musikalisch die Gottesdienste. © landowski

In die Fußstapfen von Giesbert Gössing ist der 22-jährige Vinzenz Laarmann gestiegen: Er ist Organist im Pastoralverbund Lünen. Er sei angefragt worden und habe selbstverständlich zugesagt, so Laarmann. Schon seit Dezember 2017 hat er jeweils an zwei Wochenenden in der Gemeinde von Herz-Jesu Lünen und St. Barbara Brambauer die musikalische Gottesdienstgestaltung übernommen. Auch Hochzeits- und Erstkommunionfeiern im Wechsel mit Margarete Schirjajew gehören dazu.

Vinzenz Laarmann ist vielseitig. Sein Talent stellte der Student der Uni Dortmund in der Kapelle des Lüner St. Marien-Hospitals bis Mitte des vergangenen Jahres unter Beweis. In der Probsteikirche Dortmund-Mitte sowie der Dortmunder St. Franziskuskirche ist er aktiv wie auch als Sänger im Kammerchor der TU Dortmund und Projektchören in Dortmund und Bochum.

Auch als Chorleiter engagiert

„Neben meiner kirchlichen Tätigkeit in Lünen und Brambauer habe ich seit Anfang des letzten Jahres auch die Leiterfunktion von der Musikgruppe Cantate Domino aus St. Barbara Brambauer übernommen“, so Laarmann. Dort ist er Nachfolger von Markus Betting. Wegen der Corona-Krise wird zurzeit nicht gesungen.„Musik ist einfach meine Leidenschaft. Als Hobby in verschiedenen Gruppen und Chören. Auch in meinem Studium mit katholischer Theologie als Schwerpunkt habe ich Musik gewählt“, erklärt Laarmann. Der Student arbeitet an seinem Bachelor. Zusätzlich möchte er sich mit dem Fach Geschichte noch ein weiteres Standbein aufbauen.

In Erinnerung geblieben ist dem Musikliebhaber der Auftritt beim studentischen Musical „Die drei Musketiere“ im zurückliegenden Februar. „Als Theologiestudent war es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich den Part des Kardinals übernommen habe“, so Vinzenz Laarmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt