Eine Baumpflegefirma hat die abgebrochenen Äste aus der Baumkrone des Naturdenkmals entfernt und den Bereich rund um die vom Sturm beschädigte Stieleiche an der Moltkestraße wieder freigegeben © Goldstein
Lüner Naturdenkmal

Vom Sturm beschädigt: Der Lüner Stieleiche helfen Baumpfleger zuerst

Abgebrochene Äste in der Baumkrone und auf dem Boden: Die uralte Stieleiche, das Naturdenkmal an der Moltkestraße, hat durch den Sturm gelitten. Es gibt Hoffnung, dass sie sich wieder erholt.

Die Stieleiche in Höhe des Segelflugplatzes gilt als besonders imposanter Baum. Deshalb wurde er in die Liste der schützenswerten Naturdenkmäler aufgenommen. Stark wie eine Eiche, sagt der Volksmund. Doch das Unwetter von Freitag (14.8.) hat ihr mächtig zugesetzt. Baumdicke Äste sind aus der Krone herausgebrochen.

Für die 51 Naturdenkmäler in Lünen ist die Untere Landschaftsbehörde des Kreises Unna zuständig. Baumexperte Thomas Rühle konnte eine Baumpflegefirma dazu überreden, ihren Arbeitsplan aufzuschieben und „unsere“ Eiche, wie er sagt, vorrangig zu bearbeiten. Das Dortmunder Unternehmen hat am Donnerstag (20.8.) die abgebrochenen, dicken Äste aus der Krone entfernt. Diese galten als Gefahr, weil sie jederzeit hätten herabstürzen können. Daher war der gesamt Bereich abgesperrt. Inzwischen haben die Baumpfleger die Stieleiche standsicher gemacht und den Innenhof aufgeräumt. So konnte der Bereich wieder freigegeben werden.

Thomas Rühle kündigte an, dass die Fachleute in naher Zukunft noch einmal wiederkommen und die Eiche weiter baumpflegerisch behandeln. Jetzt seien erst einmal nur die dringenden Arbeiten erledigt worden. „Ich bin mir sicher, dass wir trotz des entstandenen großen Schadens das Naturdenkmal noch viele Jahre sicher erhalten können“, erklärt Thomas Rühle.

Die denkmalgeschützte Stieleiche: Ihr Stamm hat einen Umfang von 350 Zentimetern.
Die denkmalgeschützte Stieleiche: Ihr Stamm hat einen Umfang von 350 Zentimetern. © Goldstein © Goldstein
Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt