An den ehemaligen Kühlturm des Steag-Kraftwerks Lünen schließt sich die einstige Bischoffs-Deponie an, auf der seit den 1980er-Jahren ein Wald gewachsen ist.
An den ehemaligen Kühlturm des Steag-Kraftwerks Lünen schließt sich die einstige Bischoffs-Deponie an, auf der seit den 1980er-Jahren ein Wald gewachsen ist. © Goldstein
Umweltpolitik in Lünen

Walderhalt auf Lüner Ex-Steag-Fläche: GFL und Grüne erleiden Schiffbruch

Wenn sich nicht einmal der Lüner Umwelt-Ausschuss für den Walderhalt auf der Nordfläche des ehemaligen Steag-Geländes ausspricht, wer dann? Diese Frage treibt die Grünen und die GFL um.

Ein politischer Antrag wird aus Sicht von CDU-Ratsherr Arnold Feller auch dann nicht besser, wenn man diesen alle sechs Wochen erneut stellt – in der Hoffnung, der politische Gegner würde dem Antrag doch noch zustimmen.

Walderhalt ist Dreh- und Angelpunkt

Dahlke: Ausschuss kann Statement setzen

Arnold Feller: Was ist neu an Antrag?

Rüdiger Haag: Bebauungsplan-Verfahren abwarten

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.