Was am Dienstag in Lünen wichtig wird: Weniger Straftaten, Jugendherberge, Goldbarren

Lünen kompakt

Die Zahl der Straftaten in Lünen ist rückläufig. Darüber berichten wir heute ebenso, wie über die Übernachtungs-Zahlen der Jugendherberge. Außerdem geht es um verschwundene Goldbarren.

Lünen

, 03.03.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wegen verschwundener Goldbarren musste jetzt 37-jähriger Lüner auf der Anklagebank im Lüner Amtsgericht Platz nehmen.

Wegen verschwundener Goldbarren musste jetzt 37-jähriger Lüner auf der Anklagebank im Lüner Amtsgericht Platz nehmen. © dpa

Das wird heute wichtig:

  • Im vergangenen Jahr zählte die Polizei 5493 Straftaten in der Lippestadt. Das geht aus der Kriminalstatistik 2019 hervor, die Polizeipräsident Gregor Lange in Lünen vorgestellt hat. (RN+)

  • Der Verband der Jugendherbergen Westfalen-Lippe zieht eine positive Bilanz: Mit 651.390 Übernachtungen ist die Zahl der Übernachtungen 2019 um 4,2 Prozent gestiegen. Anders sieht es in der Jugendherberge am Cappenberger See aus: Hier sind die Zahlen leicht rückläufig, um rund vier Prozent. Mehr dazu lesen Sie heute Morgen.
  • Die wertvollen Goldbarren verschwanden, offenbar ganz plötzlich, im August 2019 auf dem Weg zu ihrem Besitzer. Transportiert wurden sie von einem Logistikunternehmen, verpackt in einem Umschlag. Das brachte nun einen 37-jährigen Lüner auf die Anklagebank, denn der genaue Wert des Goldes beläuft sich auf 4317 Euro. Darüber berichten wir heute Mittag. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

  • Die Polizei warnt vor Kettenbriefen in Sozialen Netzwerken. Besonders für Kinder sind die Nachrichten, die mitunter Morddrohungen enthalten, verstörend. Ratschläge gibt es auch für Eltern. (RN+)

  • Raimund Böhm (73) aus Lünen-Brambauer hat einen Halbbruder, den er lange nicht kannte. Sein Vater war einst als amerikanischer Soldat in Deutschland stationiert, die Mutter war gebürtige Lünerin. (RN+)

Das Wetter:

In Lünen ist es morgens wolkig und die Temperatur liegt bei 4°C. Im weiteren Tagesverlauf gibt es eine Mischung aus Sonne und Wolken und die Höchstwerte liegen bei 8°C. Abends ist es wieder überwiegend dicht bewölkt und die Temperaturen liegen zwischen 4 und 6°C. Nachts lockert die Bewölkung etwas auf bei einer Temperatur von 4°C. (Wetter.com)

Das können Sie am Dienstag in Lünen und Umgebung unternehmen:

  • Im Dortmunder Konzerthaus an der Brückstraße steht heute das „6. Philhamonische Konzert - Paris“ auf dem Programm. Los geht es um 20 Uhr. Die Einführung startet bereits ab 19.15 Uhr im Komponistenfoyer. Karten kosten zwischen 19 und 42 Euro. Schluss ist gegen 21.50 Uhr.
  • „Dizzy Fingers“ - die Open-Stage rund um die Gitarre findet heute im Guitar Café im Fritz-Henßler-Haus an der Geschwister-Scholl-Straße 33 bis 37 statt. Beginn ist um 19 Uhr und der Eintritt ist frei. „Bands, Duos, Trios, Einzelkünstler/innen sind uns willkommen. Es gibt keinerlei stilistische Beschränkungen. P.A. ist vorhanden, Gitarren, Amps, Backline müssen mitgebracht werden“, so der Veranstalter: „Natürlich sind auch Zuhörer willkommen.“
  • Die Sonderausstellung „Gerettet, geliehen, gekauft - wie Dinge ins Museum kommen“ im Museum der Stadt Lünen am Schwansbeller Weg 32 ist heute von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Den Besuchern wird erklärt, wie die Exponate ins Museum gelangt sind: ob als Leihgabe oder als Schenkung, ob gezielt angekauft oder zufällig gefunden.

Hier wird geblitzt:

Die Stadt Lünen kündigt für heute Kontrollen für die folgenden Straßen an: Lanstroper Straße (Horstmar), Niederadener Straße (Horstmar/Niederaden), Ebertstraße (Horstmar), Preußenstraße (Horstmar), Kreuzstraße (Beckinghausen) und Hammer Straße (Beckinghausen).

Weitere Kontrollen ohne Ankündigung sind jederzeit möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Lünen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt