Was heute in Lünen wichtig ist: Bürger melden Fehler der Anderen

Der Tag kompakt

Falschparker, Maskenmuffel oder Corona-Party: Immer mehr Lüner melden, was ihnen auffällt. Die Zahl der Beschwerden hat einen Höchststand erreicht, wie Redakteurin Sylvia vom Hofe berichtet.

Lünen

, 27.04.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beschwerden auf dem Höchststand: Lünerinnen und Lüner melden Fehler.

Beschwerden auf dem Höchststand: Lünerinnen und Lüner melden Fehler. © picture alliance / dpa

Das wird heute wichtig:

  • Die Corona-Pandemie bereitet Menschen nicht nur Sorgen, sondern schärft offenbar auch ihren Blick für Fehler anderer. Es gibt einen Anstieg an Beschwerden. Redakteurin Sylvia vom Hofe beleuchtet einen weiteren interessanten Aspekt. Näheres dazu heute am Vormittag. (RN+)

  • Wohnungen in Lünen sind zwar weiter deutlich preiswerter als in anderen mittelgroßen Städten. Doch die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren ist aus Sicht von Käufern bedenklich. Was das bedeutet, analysiert Redakteur Thomas Aschwer. Zu lesen ist sein Text heute am Nachmittag. (RN+)

    Das sollten Sie wissen:

  • Über alle Infos zum Thema Corona versorgen wir Sie in unserem Corona-Liveblog aus Lünen.

  • Über Nacht scheint jemand auf den Schalter gedrückt zu haben. Der wintergraue Cappenberger Wald leuchtet plötzlich frühlingsgrün: frisch und nicht mehr krank - ein dramatischer Fehlschluss. (RN+)

  • Angestellte in Supermärkten gelten seit der Corona-Pandemie als systemrelevant. Und was haben sie davon? Viel Arbeit, viel Kundenkontakt und wenig Schutz. Das muss sich ändern. (RN+)

  • Unbekannte Täter haben am Wochenende auf dem ehemaligen Steag-Gelände an der Moltkestraße in Lünen fette Beute gemacht. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen. (RN+)

  • Zu viel Geld hat ein 32-jähriger Lüner vom Job-Center bezogen. Denn er hatte wohl nicht angegeben, dass er auch Bafög bekam. Jetzt stand er vor Gericht. Und gab sich unwissend. (RN+)

  • 63 Coronafälle kommen über das Wochenende und den Montag zur Corona-Statistik der Stadt Lünen hinzu. Leider gibt es auch einen weiteren Todesfall.

  • 4,2 Millionen Euro kann Lünen aus dem „DigitalPakt Schule“ bekommen. Bisher seien noch keine Gelder beantragt, so SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer. Die Stadt nennt dafür Gründe. (RN+)

  • Nervenstress für Lüner und Dortmunder Autofahrer: Seit eine Baustelle die B236 auf zwei Fahrspuren verengt, staut sich der Verkehr vor der Kreuzung B54 in beide Richtungen. Und das kilometerlang. (RN+)

Das Wetter:

Die Lüner können sich auf zwölf Sonnenstunden freuen: In Lünen ist es bis zum Nachmittag sonnig bei Temperaturen von 1 bis 13°C. Abends bilden sich leichte Wolken und die Temperaturen liegen zwischen 7 und 12 Grad. Nachts ist es klar bei einer Temperatur von 1°C. Mit Böen zwischen 23 und 33 km/h ist zu rechnen. (www.wetter.com)

Hier wird geblitzt:

Bäckerstraße (Mitte), Brechtener Straße (Brambauer), Elsa-Brändström-Straße (Brambauer), Graf-Adolf-Straße (Mitte), Kupferstraße (Mitte), Kurt-Schumacher-Straße (Mitte), Münsterstraße (Mitte/Wethmar), Ottostraße (Brambauer), Schulenkampstraße (Brambauer), Waltroper Straße (Brambauer), Wehrenboldstraße (Wethmar) und Wittekindstraße (Brambauer).

Weitere Kontrollen sind jederzeit möglich, dann aber ohne Ankündigung.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Selm aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt