Der Wasserspielplatz am Tobiaspark der Lüner Innenstadt ist immer noch abgesperrt. © Laura Borowski
Keimbelastung

Wasserspiel am Tobiaspark: Für Kinder bleibt das Planschen verboten

Erst Pandemiebedingte Sperrungen, dann Keime im Wasser. Seit Monaten ist das Wasserspiel am Tobiaspark gesperrt. Die Stadt arbeitet an dem Problem.

Der Hochsommer ist da. Während in Werne Kinder im Wasserspiel auf dem Marktplatz toben, herrscht in der Lüner City Trockenzeit. Dort hüpfen Mädchen und Jungen zwar auf den Trampolinen am Tobiaspark und rennen umher. Den Weg zum direkt daneben plätschernden Wasser versperren aber Bauzäune.

Der Wasserspielplatz am Tobiaspark in der Lüner Innenstadt wäre eine angenehme Abkühlung für die Kleinen. Allerdings bleibt dieser Bereich noch weiterhin gesperrt. Eltern und Großeltern, die mit ihren Kindern oder Enkeln spazieren, machen oft Halt bei den Trampolinen am Tobiasplatz. Die Reaktion der Familien auf die Absperrung des Wasserspiels ist eindeutig: „Es ist sehr schade. Gerade jetzt im Hochsommer“, sagt Jörg Eisentraut, der mit seinem Enkel unterwegs ist.

Ursache für die Sperrung waren Keime im Wasser, wie die Stadt Anfang Juli mitgeteilt hatte. Solange die Keimbelastung zu hoch sei, bleibe die Sperrung weiterhin bestehen, da die Leitungen mit Chlorbleichlauge gereinigt werden müsse. Daran hat sich auch mehr als drei Wochen später nichts geändert, wie der Sprecher der Stadt Lünen, Alexander Dziedeck, sagt. Außerdem sei der Keimherd nach wie vor nicht genau einzugrenzen.

In den kommenden 14 Tagen sollen neue Proben entnommen werden. Ist die Keimbelastung dann nicht mehr zu hoch, können die Umzäunungen nach Absprache mit dem Hygieneinstitut entfernt werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.