Wertstoffhof am Brückenkamp bleibt nach dem Brand vorläufig geschlossen

Schadenshöhe noch unbekannt

Der Wertstoffhof der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA) im Kreis Unna am Brückenkamp in Lünen bleibt nach einem Brand vorläufig geschlossen. Alternativen sind gefunden.

Lünen

, 20.02.2019, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wertstoffhof am Brückenkamp bleibt nach dem Brand vorläufig geschlossen

Auf dem Gelände der GWA-Deponie am Brückenkamp in Lünen hat es Dienstagvormittag (19.) gebrannt. Die Ursache ist immer noch unklar. © Storks

Die Lüner Feuerwehr musste am Dienstagmorgen (19. Februar) zu einem Großeinsatz ausrücken: Zwei Remisen mit Hausmüll standen auf dem GWA-Gelände am Brückenkamp in Flammen. Zwar konnte der Brand schnell gelöscht werden, aber der Schaden für den Wertstoffhof scheint groß zu sein.

Betriebshof bis auf unbekannte Zeit geschlossen

Wie groß er tatsächlich sei, könne man jedoch noch nicht sagen, sagte auf Anfrage eine Sprecherin der GWA. Genauso wenig sei bekannt, was den Brand letztendlich ausgelöst habe. Beides müsse erst einmal ermittelt werden.

Solange muss der Wertstoffhof am Brückenkamp geschlossen bleiben. Ein festes Datum für die Wiedereröffnung könne zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht genannt werden, hieß es von der GWA weiter.

Große Menge an Müll gehen jetzt nach Kamen

Doch ist schon für Alternativen für die Müllentsorgung gesorgt worden: Baumüll, große Menge an Gestein-, Grün- und Sperrmüll sollen bis auf Weiteres zum Wertstoffhof der GWA in Kamen gebracht werden. Kleinere Mengen an Müll können beim Wertstoffhof der Wirtschaftsbetriebe Lünen an der Josef-Rethmann Straße abgegeben werden.

Das ist das Wertstoffzentrum in Lünen Die GWA betreibt am Brückenkamp das sogenannte Wertstoffzentrum Nord mit Umladeanlage, Schadstoffannahme und Inertstoffdeponie. Hier werden kommunale und gewerbliche Abfälle umgeladen und unbelasteter Boden und Bauschutt deponiert. Außerdem gibt es eine Schafstoffannahmestelle auf dem Gelände.
Lesen Sie jetzt