"Wunderbarer Abend"

LÜNEN 15 Leserinnen und Leser unserer Zeitung erlebten jetzt im Museum der Stadt Lünen einen "wunderbaren Abend": Sie hatten im Sommer an der Wahl der "Wunder von Lünen" teilgenommen und eine Führung gewonnen.

von Von Peter Fiedler

, 09.09.2007, 07:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gewinner der Weltwunder Umfrage bei ihrem Besuch im Museum Schwansbell.

Die Gewinner der Weltwunder Umfrage bei ihrem Besuch im Museum Schwansbell.

Museums-Leiter Dr. Wingolf Lehnemann informierte draußen vor dem Gebäude zunächst über die Geschichte von Schloss Schwansbell. Drinnen nahmen die Gäste dann im Trauzimmer Platz, dem Ort, den die meisten Lüner Brautpaare als Ort für ihre Trauung wählen.

Bei der Wahl der "Wunder von Lünen" hatten das Heinz-Hilpert-Theater und die Lippe in der Gunst der Leser die Nase vorn. Eine würdige Wahl, fand Dr. Lehnemann, wenngleich er persönlich die Stadtkirche St. Georg gewählt hätte. Der Museumsleiter ging auf alle Kandidaten für die Wunder-Wahl ein und erläuterte dann das Konzept des Museums und seine Sammlungen.

Bescheidenheit

"Wir haben Alltag gesammelt. Es sind Dinge, die uns angehen und die uns bescheiden werden lassen", berichtete Dr. Lehnemann. Gerade dieser enge Bezug zum Leben der ganz normalen Menschen in früherer Zeit macht die Sammlung begehrt. Wann immer "Alltag" gefragt ist, rufen anderen Museen in Lünen an.

Mit einem Imbiss klang der "wunderbare Abend" aus. Für einige Gäste war es der erste Besuch im Museum. Sie wollen, nach der eindrucksvollen Führung, wieder kommen.

Dr. Lehnemann hofft auf größere Räume - im geplanten Zentrum für Bildung und Kultur in der City.

Lesen Sie jetzt