Wunschbaum-Aktion: Trotz Corona können 400 Wünsche erfüllt werden

mlzWeihnachtsaktion

Die Wunschbaum-Aktion der Caritas ist mittlerweile schon eine feste Institution in der Lüner Weihnachtszeit. Trotz Corona findet sie auch in diesem Jahr wieder statt.

Lünen

, 15.11.2020, 20:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass die Weihnachtszeit die Zeit der Nächstenliebe ist, ist bekannt. Deshalb gibt es auch jedes Jahr vor Weihnachten immer wieder zahlreiche Aktionen oder Spendenaufrufe, um Bedürftigen zu helfen. Eine Aktion in Lünen, die sich in den letzten Jahren bewährt hat und nun schon zum achten Mal stattfindet, ist die Wunschbaum-Aktion der Caritas gemeinsam mit dem Spielwarengeschäft Blomenkemper.

Dabei konnten Kinder aus bedürftigen Familien einen Wunsch äußern, welcher nun auf einem Pappstern notiert und im Spielwarengeschäft Blomenkemper an einem von zwei Weihnachtsbäumen aufgehängt wurde. Ab sofort können die Besucher des Geschäfts sich einen dieser Sterne nehmen, den Wunsch darauf erfüllen und das Paket dort abgeben.

400 Weihnachtswünsche auf Pappsternen

„Wir haben vor einigen Jahren mit etwa 50 Sternen angefangen, in diesem Jahr sind es 400“, so Margret Banken-Konrad, Bereichsleiterin der Kinder- und Jugendhilfe der Caritas, über den Erfolg der Aktion. Durch eine Spende der Apotheke Brüning könnten in diesem Jahr besonders viele Wünsche erfüllt werden. Aber auch unter Privatpersonen sei die Resonanz riesig: „Viele haben uns schon im Vorfeld gefragt, ob die Aktion trotz Corona auch dieses Jahr wieder stattfindet“, sagt Banken-Konrad.

Dabei würde sie auch bemerken, wie viel Spaß die Menschen daran haben, den Kindern mit den Geschenken eine Freude zu machen: „Oft ist in den Paketen noch mehr als der eigentliche Wunsch. Zum Beispiel etwas Süßes, eine Karte oder ein Paar selbstgestrickte Socken. Es rührt uns immer total, wenn wir sehen, wie gut die Aktion angenommen wird.“

Mehr bedürftige Familien durch Corona-Krise

Den Mitarbeiterinnen der Caritas fällt aber auch auf, dass es in diesem Jahr noch mehr Familien als sonst gibt, die wegen ihrer Bedürftigkeit für die Aktion infrage kommen. Durch die Corona-Krise geht es vielen Familien finanziell schlechter, weil zum Beispiel ihre Nebenjobs weggefallen sind.

Mit der Aktion möchte die Caritas die Familien deshalb wenigstens ein kleines bisschen entlasten und den Kindern eine Freude machen. An bestimmte Voraussetzungen ist die Teilnahme an der Aktion nicht gebunden - die Mitarbeiterinnen kennen die Familien und können daher selbst einschätzen, wen sie ansprechen, um darauf hinzuweisen an der Aktion teilzunehmen.

Kein Wunsch bleibt unerfüllt

Sorgen, dass nicht alle Sterne abgeholt werden, macht die Bereichsleiterin sich nicht. In den letzten Jahren seien die Sterne jedes Mal schon weit vor Weihnachten vergriffen gewesen. Und sollten am Ende doch noch Sterne am Baum hängen, so bleiben auch diese Wünsche nicht unerfüllt: Die Geschenke übernimmt dann die Caritas.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt