Zeugen befreiten Mutter und Kind

LÜNEN/DORTMUND Vier leicht Verletzte, darunter ein 4-jähriges Kind, drei beschädigte PKW und gut 20 000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalles, den eine 34-jährige Lünenerin am Dienstag in Dortmund verursachte. Dabei hatten vor allem das Kind und seine Mutter noch viel Glück.

23.01.2008, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 20.30 Uhr war die 34-jährige auf der Borsigstraße unterwegs. Beim Abbiegen in die Gronaustraße achtete sie nicht auf die beiden ihr entgegen kommenden Autos.

Als erster Wagen wich der VW eines 36-jährigen Schwerters aus, prallte jedoch gegen einen Laternenmast. Im  dahinter fahrenden Renault stand ein 26-jähriger Dortmunder zwar sofort auf der Bremse, prallte aber dennoch auf den Opel der Lünerin und dann zurück auf den Gehweg.

Fußgänger an Fassade eingeklemmt Hier war gleichzeitug eine 28-jährige Dortmunderin mit ihrem vierjährigen Sohn unterwegs. Der zurück rollende Renault klemmte die beiden Fußgänger an der Häuserfassade ein. Zeugen halfen Mutter und Sohn aus dieser prekären Situation. Sie erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen, wie auch der Fahrer aus Schwerte und sein Beifahrer.

Lesen Sie jetzt